Oberligist feiert fünften Heimsieg – 29:24 über TuSEM.

Handball
Adler Königshofs Spielmacher David Mannheim erzielte zwei Treffer.

Adler Königshofs Spielmacher David Mannheim erzielte zwei Treffer.

Dirk Jochmann

Adler Königshofs Spielmacher David Mannheim erzielte zwei Treffer.

Krefeld. Fünfter Sieg im sechsten Heimspiel: Handball-Oberligist Adler Königshof legte mit einem 29:24 (13:11)-Erfolg über die Bundesliga-Reserve von TuSEM Essen die Grundlage für einen Platz in der Spitzengruppe der Liga.

Sein Comeback nach einer Patellasehnen-Verletzung feierte der Adler-Torjäger Fabian Bednarzik, der nun langsam ans Leistungsniveau der Mannschaft herangeführt werden soll. Die Königshofer dominierten von Beginn an das Spiel. Angetrieben vom Spielmacher-Duo David Mannheim und Alexander Spoo gaben die Gastgeber während des Spiels die Führung nie aus der Hand.

„Unsere Formkurve zeigt nach oben. Außerdem hat meine Mannschaft sich spielerisch deutlich stabilisiert. Wenn wir allerdings weiter oben mitspielen wollen, muss endlich auch auswärts wieder mal etwas Zählbares her“, sagte Adler-Trainer Dirk Wolf.

Sieglos bleibt der TV Vorst. Das personell arg dezimierte Oberliga-Schlusslicht unterlag in einem schwachen Kellerduell bei der HG Remscheid mit 21:26 (13:15).

Dem Vorster Trainer Dirk Heghmanns standen wegen Erkrankungen und Verletzungen nur noch acht Feldspieler zur Verfügung. „Das ist eine Seuchensaison, doch wir geben uns noch lange nicht geschlagen. Wir werden im neuen Jahr noch einmal angreifen“, sagte Heghmanns nach dem Spiel kämpferisch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer