Der TV Oppum liegt zwar schnell in Führung, kassiert aber doch eine Niederlage. Königshof kann jetzt für Oberliga planen.

Zwei gegen einen ist unfair: Aber der Königshofer Alexander Spoo setzt sich trotzdem am Kreis durch.
Zwei gegen einen ist unfair: Aber der Königshofer Alexander Spoo setzt sich trotzdem am Kreis durch.

Zwei gegen einen ist unfair: Aber der Königshofer Alexander Spoo setzt sich trotzdem am Kreis durch.

Raiko Gayk

Zwei gegen einen ist unfair: Aber der Königshofer Alexander Spoo setzt sich trotzdem am Kreis durch.

Krefeld. Der Tabellenführer der Handball-Verbandsliga, Adler Königshof, kann langsam, aber sicher mit den Planungen für die Oberliga beginnen. Mit 36:28 (14:10) meisterte die Mannschaft von Trainer Olaf Mast auch die Hürde im Derby beim TV Oppum. Zudem verlor der schärfste Verfolger TV Lobberich sang- und klanglos mit 14:29 (4:15) gegen den TV Vorst. Verfolger der ungeschlagenen Königshofer ist wieder Rheinwacht Dinslaken mit schon vier Minuspunkten.

In einem kämpferisch und spielerisch hochklassigen Derby setzten sich die Adler vor 300 Zuschauern aufgrund der besseren Spielanlage durch. Oppum vermochte einen 8:5-Vorsprung nicht auszubauen, sondern lag alsbald 8:11 hinten. Nach der Pause reichte Königshof ein Zwischenspurt zum 18:10 (34.), und das Spiel war entschieden.

"Bei uns muss schon alles passen, um gegen Königshof zu bestehen. Doch nach den zwei Roten Karten und dem Ausfall von Johannes Welsch fehlten die Alternativen”, sagte TVO-Trainer Eckart Schuster. Ein Sonderlob kassierte dagegen Adler-Ersatztorwart Thomas Aretz, der für Christian Gottschalk nachrückte, der nicht seinen besten Tag erwischte. "Ich bin trotz einiger Ausfälle zufrieden. Wir haben eine konzentrierte Leistung gezeigt. Jetzt heißt es noch zwölf Mal solch eine Leistung abzurufen”, sagte Mast.

Bereits zum dritten Sieg in Folge setzte Treudeutsch Lank an. Mit 29:24 (16:9) besiegte die Mannschaft von Trainer Jürgen Hampel den abstiegsgefährdeten VfL Rheinhausen. Am Samstag steht nun die Partie beim Tabellenführer Königshof an. "Das wird für uns das leichteste Spiel der Saison. Wir haben nichts zu verlieren”, sagte Jürgen Hampel.

Kein Zufallsprodukt war der erste Saisonsieg der zweiten Mannschaft des TV Oppum. Im Lokalderby der Landesliga unterlag nun auch die Reserve von Adler Königshof mit 25:29 (14:20). Die junge Mannschaft von Trainer Helmut Schneeweiß schöpft jetzt neue Hoffnung im Abstiegskampf. Überragender Spieler war Torhüter Marc Amend. Die schnelle Führung zum 8:3 (10.) gab Oppum nicht mehr ab. Zwar verkürzte Königshof noch auf 25:27 (59.) doch die Youngster Tim Lohmann und Eric Schwarz sicherten den Sieg.

Hüls revanchiert sich in Straelen für die bislang einzige Niederlage

Die bislang einzige Niederlage hatte Landesliga-Tabellenführer Hülser SV ausgerechnet zum Saisonstart gegen den SV Straelen kassiert. Nun drehte die Mannschaft von Trainer Jürgen Pannenbecker den Spieß um und siegte mit dem gleichen Ergebnis in Straelen mit 24:19 (17:8). Straelen holte in der zweiten Hälfte auf 18:21 auf, doch der Tabellenführer ließ nichts anbrennen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer