Dritter Auswärtssieg für die Uerdinger bei HSG Barnstorf-Diepholz.

wza_629x560_763221.jpeg
Heider Thomas durchbrach die 40-Tore-Schallmauer.

Heider Thomas durchbrach die 40-Tore-Schallmauer.

abi

Heider Thomas durchbrach die 40-Tore-Schallmauer.

Uerdingen. Handball-Drittligist SC Bayer Uerdingen fühlt sich auswärts wohl. Mit 44:29 (20:13) verpasste die Mannschaft von Trainer Jörg Förderer der HSG Barnstorf-Diepholz eine Abreibung und fuhr im vierten Auswärtsspiel den dritten Sieg ein. "Jetzt müssen wir auch zu Hause zeigen, was wir können”, sagte Abteilungsleiter Manfred Fothen. Alle Mängel, die Förderer mit den Spielern nach der Niederlage gegen Ferndorf intensiv besprochen hatte, waren abgestellt. Nur elf Angriffsfehler waren nicht mehr der Rede wert. Wie ausgewechselt präsentierte sich der 2,02 Meter lange Heider Thomas, der achtmal traf.

"Das Angriffstraining hat sich ausgezahlt, obwohl ich immer noch nicht zufrieden bin. Fabian Zarnekow und Heider Thomas haben zudem einen glänzenden Mittelblock in der Abwehr gespielt", sagte der Coach. Die Gäste hatten gut in Spiel gefunden, lagen schnell mit 5:0 (4.) und zehn Minuten später mit (10:4) vorne. Die Gastgeber nahmen das erste "Team-Timeout”. Doch das half nur wenig, denn bis zum Seitenwechsel setzte sich Uerdingen klar ab. Nach dem Wechsel verkürzte die HSG einmal auf 20:25 (37.), doch dann bauten schon Zarnekow (32:23) und Lukas Schmitz per Konter (36:25) die beruhigende Führung weiter aus. Riesenjubel herrschte auf der Auswechselbank als Heider Thomas zum 40:26 (55.) traf. Denn der 21-Jährige durchbrach als Erster in dieser Saison die 40-Tore-Schallmauer und musste prompt einen Obolus in die Mannschaftskasse abführen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer