Krefeld-Königshof. Adler Königshof steht sowohl im Finale des Handball-Kreispokals als auch in der 1. Hauptrunde des DHB-Pokals. Diese haben die Königshofer kampflos erreicht. Mittelrhein-Oberligist HSG Siebengebirge-Thomasberg sagte das für Freitag angesetzte Spiel wegen vieler verletzter Spieler ab. „Wir hätten lieber sportlich nach einem spannenden Pokalmatch den Sieg eingefahren. Zumal das Spiel sicherlich 500 Zuschauer in die Halle gelockt hätte“, sagt Adler-Vize Thomas Wirtz.

Der vermeintliche Spaziergang im Kreispokal-Halbfinale gegen Ligakonkurrent SG Dülken entwickelte sich dagegen zu einem Krimi. 72 Stunden nach dem 29:15-Sieg im Meisterschaftsspiel gegen Dülken musste das Team von Trainer Olaf Mast sogar in die Verlängerung. Nach 70 Spielminuten siegte Adler mühsam mit 34:32 (14:18/29:29) und trifft im Finale am 7. Mai in der Sporthalle des Uerdinger Berufskollegs auf den Verbandsligisten TV Vorst.

Am Rande des Pokalspiels gegen Dülken wurde bekannt, das der Vertrag mit André Eich nicht fortgesetzt wird. „Wir haben einfach zu viele Spieler für die Mittelposition und wollen den Kader nicht aufblähen“, meinte Wirtz. In Zukunft sind Alexander Spoo, Sebastian Schneider und Maher Farhan für die Spielmacherposition vorgesehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer