Team von Trainer Mast gewinnt in Edewecht 29:27.

Düsseldorf. Der elfte Spieltag der 3. Handball-Liga brachte eine Menge Überraschungen zustande, die der SC Bayer Uerdingen am Samstag mit einem hochverdienten 29:27 (14:12)-Erfolg beim VfL Edewecht einleitete. Wie im Vorjahr bei der Premiere von Olaf Mast als Trainer in Uerdingen entführten die Gäste dank einer großartigen kämpferischen Leistung, gepaart mit einer klugen taktischen Marschroute zwei Zähler. Der SC Bayer ist damit punktgleich (12:10) mit Edewecht und rückt auf den sechsten Platz vor.

Dabei nahmen die Gastgeber zu Beginn das Heft in die Hand und führten mit 2:0, ehe Alexander Schult per Siebenmeter und Kapitän Gerit Fietze für den Ausgleich sorgten. Der starke Niklas Weis (9) schaffte mit seinen ersten beiden Toren den Ausgleich und die erste Führung (4:3/10.), die der SC Bayer nun schnell auf 7:3, 11:5 und 12:7 ausbaute. Nach dem Timeout durch Trainer Arek Blacha kam Edewecht besser ins Spiel und verkürzte zur Pause auf 12:14.

Nach dem Seitenwechsel kassierte der Edewechter Eriks Blums eine Zeitstrafe. Die Gastgeber versuchten nun, die Unterzahl mit einem sechsten Feldspieler anstatt des Torwartes zu kompensieren. Doch der Schuss ging nach hinten los. Die Bayer-Abwehr war hellwach, fing den Ball ab, und Torhüter Sven Bartmann brauchte den Ball nur noch ins leere Edewechter Tor zu befördern.

Hart bestraft wurden die Gäste dreieinhalb Minuten vor Spielende beim Stand von 28:25, als Dominic Kasal für eine Abwehraktion eine Zweiminutenstrafe und Edewecht einen Siebenmeter erhielt. Doch ausgerechnet Kasal krönte von der Strafbank kommend seine starke Leistung mit dem Tor zum 29:26.

Tags drauf siegte Uerdingen in der zweiten Pokalrunde auf Niederrheinebene bei den Bergischen Panthern mit 26:25 (10:14): Uerdingen vergeigte allein vier Siebenmeter und machte sich das Leben selbst schwer. ps

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer