Trainer Olaf Mast führte viele Einzelgespräche.

handball
Bayer-Coach Olaf Mast

Bayer-Coach Olaf Mast

Bischof, Andreas (abi)

Bayer-Coach Olaf Mast

Uerdingen. Natürlich ist das 37:32 gegen den OSC Rheinhausen noch ein Thema beim Handball-Drittligisten SC Bayer Uerdingen. „Die Jungs waren unheimlich erleichtert, und es war für sie eine Genugtuung, es ihrem Ex-Trainer gezeigt zu haben. Doch seit Donnerstag richtet sich die ganze Konzentration auf das Heimspiel gegen Minden“, sagt Trainer Olaf Mast. Den Elan aus dem Match gegen den OSC könnten die Uerdinger allerdings gegen GWD Minden II (18 Uhr, Bayer-Sportpark) gut brauchen.

Denn 13-mal traten beide Teams seit dem Aufstieg von Minden 2005 gegeneinander an. Die Bilanz ist mit 13:13 Punkten ausgeglichen, ebenso die Abschlussplatzierungen. Beide Kontrahenten landeten zum Saisonabschluss jeweils im Tabellenmittelfeld. Doch im Vorjahr verpassten die Mindener den Gastgebern eine 38:27-Abfuhr, in der Spielzeit davor siegten die Gäste ebenfalls mit 30:26. Zwar gewann Uerdingen die beiden jüngsten Spiele in Minden (38:33/29:24), dafür ist die Heimbilanz nach wie vor das Manko der Uerdinger.

Mit dem Sieg gegen Rheinhausen wurde die Bilanz zwar ausgeglichen (11:11 Punkte), doch immer, wenn sich der SC Bayer in dieser Saison anschickte, diese ins Positive zu wenden, setzte es eine Niederlage. Eine weitere Pleite möchte Mast darum vermeiden: „Ich habe viele Einzelgespräche geführt, um die Gründe für die schlechte Heimbilanz zu finden. Doch eine vernünftige Erklärung konnte mir auch kein Spieler geben.“

Trotz der Heimmisere will Mast mit der Mannschaft das im Januar ausgegebene neue Saisonziel (Platz fünf) erreichen. Minden ist als Tabellensiebter allerdings nur zwei Punkte schlechter platziert als die Gastgeber. ps

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer