RW Köln und UHC Mülheim sind in der Westgruppe die Favoriten. Zum Auftakt geht es am Samstag nach Düsseldorf.

wza_1500x1396_774575.jpeg
Linus Butt (l.) eröffnet mit dem CHTC die Hallenhockey-Saison gegen den Düsseldorfer HC. (Archiv

Linus Butt (l.) eröffnet mit dem CHTC die Hallenhockey-Saison gegen den Düsseldorfer HC. (Archiv

Dirk Jochmann

Linus Butt (l.) eröffnet mit dem CHTC die Hallenhockey-Saison gegen den Düsseldorfer HC. (Archiv

Krefeld. Mit dem Auftaktspiel beim Düsseldorfer HC am Samstag, 16.30 Uhr, in der Vereinshalle des DHC am Seestern in Düsseldorf beginnt für das Herrenteam des Crefelder HTC die neue Saison in der Hallenhockey-Bundesliga. Innerhalb von sieben Wochen werden die Gruppenspiele durchgeführt, danach erfolgen die Viertel- und Halbfinalbegegnungen. Am 30. Januar kommt es zum Höhepunkt mit dem Finale in der Rhein-Ruhr-Halle in Duisburg.

Anders als im Feldhockey, wo in einer eingleisigen Bundesliga mit zwölf Mannschaften die Meisterschaft ausgespielt wird, gibt es in der Hallenrunde eine Aufteilung in vier Regionalzonen, und zwar Süd-, Ost-, Nord- und Westgruppen. Die jeweiligen zwei Erstplatzierten haben sich für das Viertelfinale qualifiziert. In der Westgruppe sind neben den Krefeldern noch die beiden Düsseldorfer Teams DHC und DSD sowie RW Köln, SW Neuss, UHC Mülheim am Start.

"Mal sehen, wie es läuft. Vielleicht können wir oben mitspielen", sagt CHTC-Trainer Matthias Mahn. Der Trainer erinnert sich gerne an die vergangene Saison zurück, in der die Krefelder als Gruppensieger die Saison mit Platz vier beendeten. Auf einen ähnlichen Verlauf kann Mahn allerdings nur hoffen, denn in dieser Saison erscheint der CHTC nicht so stark. Als klare Favoriten gelten im Westen RW Köln und der UHC Mülheim.

Matthias Witthaus geht für den Mannheimer HC auf Torejagd

Top-Favorit im Süden ist der amtierende Meister Mannheimer HC, der schon in der Feldsaison einen Lauf hatte, da er sich mit dem Ex-Krefelder Matthias Witthaus verstärken konnte und damit wahrscheinlich noch stärker ist als im Vorjahr. Im Norden sind der Harvestehuder THC und der UJHC Hamburg die Anwärter auf die vorderen Plätze, während im Osten der Berliner HC die Gruppe dominieren dürfte.

In der vergangenen Spielzeit durften die Nationalspieler wegen der Champions-Trophy und der Weltmeisterschaft auf Weisung des Bundestrainers nicht eingesetzt werden. Dieses Verbot gilt nicht mehr, da in dieser Saison keine großen Turniere für das DHB-Team anstehen.

Zum Auftakt der Hallenrunde tritt der CHTC mit folgender Mannschaft an: Schulte, Sakowsky, L. Butt, Blasberg, Kriwet, Panuschka, Michely, Wüterich, Schmidt, Klein, Bergmann, Brodersen, Kalda (Deecke noch zwei Spiele gesperrt)

Der CHTC ist in der Halle personell gut aufgestellt. Mahn hat in Christian Schulte und Niklas Sakowsky zwei exzellente Torhüter, die wechselweise eingesetzt werden. Dazu kommen die ausgewiesenen Hallenspezialisten Felix Klein, Linus Butt, Patrick Schmidt, Til Kriwet und Jochen Michely, um nur einige Stammkräfte zu nennen. "Ich wünsche mir einen guten Start mit einem Sieg über Düsseldorf. Das wäre optimal", sagt Mahn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer