Team von Siggi Sonntag gewinnt 2:1. Der VfB Uerdingen steckt nach dem 1:2 gegen den Duisburger SV weiter tief in Abstiegsnöte.

Uerdingen/Nettetal. Der Aufwärtstrend des VfB Uerdingen hat in der Fußball-Landesliga einen Dämpfer erhalten. Die Uerdinger verloren ihr Gastspiel beim Duisburger SV mit 1:2 und stecken weiter tief im Abstiegskampf. Gürhan Ger schlug für den VfB nach 19. Minuten zu, nachdem die Hausherren bis dahin die spielbestimmende Mannschaft waren. Nach der Führung hatte der VfB die Partie im Griff, konnte das Ergebnis jedoch nicht höher schrauben. Nach dem Seitenwechsel entschieden die Gastgeber mit einem Doppelschlag die Partie. Per Foulelfmeter glich Duisburg aus (52.). Nur 90 Sekunden später wurde der VfB ausgekontert und Nurlu markierte seinen zweiten Treffer für den SV. Die Uerdinger fühlten sich benachteiligt: „Der Schiedsrichter war nicht unser Freund. Jetzt müssen wir gegen Turu 88 die drei Punkte holen“, sagte Stefan Rex, sportlicher Leiter des VfB.

Dem VfL Tönisberg ist ein knapper Auswärtssieg bei Union Nettetal gelungen. Mit 2:1 setzte sich das Team von Trainer Siggi Sonntag am Ende durch. „Ich muss meiner Mannschaft heute ein Kompliment aussprechen. Wir haben super dagegen gehalten und uns auch nicht durch einen Rückstand aus der Ruhe bringen lassen“, sagte Sonntag. Nach einer verhaltenen ersten Halbzeit erwischte Union nach der Pause den besseren Start und ging mit 1:0 in Führung (49.). Andi Merkens schnappte sich das Leder und brachte die Seenstädter in Front. Tönisberg kämpfte sich aber zurück ins Spiel und drehte die Partie. Zunächst behielt David Pooth die Nerven vor dem Union-Tor (51.), ehe Christian Ecken mit einem Drehschuss den 2:1-Endstand markierte (64.). „In dieser Phase haben wir richtig gut gespielt“, so Sonntag. Union nutzte eine der vielen Standartsituationen nicht. „Wir haben wirklich alles versucht, wurden aber für unser hohes Engagement aber nicht mehr belohnt“, sagte Unions Trainer Josef Cherfi.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer