Der Traum von der Landesliga ist zum Greifen nahe. Für den Verein wäre dies der dritte Aufstieg in Folge – beeindruckend.

wza_1500x1121_485189.jpeg
Wolfgang Jeschke (vorne) hat in Bösinghoven ein homogenes Team geformt.

Wolfgang Jeschke (vorne) hat in Bösinghoven ein homogenes Team geformt.

Wolfgang Jeschke (vorne) hat in Bösinghoven ein homogenes Team geformt.

Bösinghoven. Noch vier Punkte, dann wird auf der Sportanlage Windmühlenweg in Bösinghoven der Traum von der Landesliga wahr werden. Denn der heimischen Turn- und Sportverein führt die Tabelle der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5, mit acht Punkten Vorsprung auf Verfolger Preussen Krefeld an. "Für uns ist jedes Spiel ein Endspiel", sagt Abteilungsleiter Heiner Linßen: Er erwartet morgen zu der Begegnung gegen den SC Waldniel mehr als 400 Zuschauer.

Es ist wie ein kleines Fußballmärchen, was sich in dem beschaulichen Meerbuscher Ortsteil knapp zwei Kilometer hinter dem Krefelder Ortsteil Oppum abspielt. Vor drei Jahren gehörte Bösinghoven noch der B-Liga an, kaum einer interessierte sich für die Ereignisse in der sogenannten "Bauernliga". Doch die Verantwortlichen in der Fußballabteilung machten Dampf. Obmann Heiner Linßen ließ nichts unversucht, um die Mannschaft zu verstärken. Mittlerweile sind die Fußballer, angefangen von Torhüter José Fernandez, Abwehrchef Jörg Stefanovic, Mittelfeldstratege Stefan Kuhl sowie den beiden Stürmern Vito Basile und Michael Lurz in aller Munde. Bösinghoven stellt mit Abstand die beste Abwehr der Liga, kassierte erst 25 Tore.

Hinter dem Konkurrenten Preussen Krefeld präsentiert der "TuS-Express" zudem mit 70 Toren den zweitbesten Sturm. Trainer Wolfgang Jeschke hat ein homogenes Team geformt, in dem sich jeder in den Dienst der Sache stellt. "Es ist schon eine Freude, wie diese Mannschaft sich präsentiert und alles gibt, um zum Erfolg zu ,kommen", sagt Linßen.

Auf der Internetseite wird der Verein kraftvoll "TuS-Express" genannt. Jeder Spieltag wird ausführlich kommentiert, der gesamte Verein fiebert dem Saisonende entgegen. Der Sprung in die Landesliga wäre der dritte Aufstieg in Folge. Das Erfolgsstreben der Ersten färbt auch auf die Reserve ab, die unter Leitung von Trainer Michael Held die Führung in der Kreisliga C übernommen hat.

Aber auch die weiteren Abteilungen des TuS Bösinghoven sind erfolgreich. Der Mehrspartenverein bietet Gymnastik, Badminton, Karate, Ski- und Laufsportarten, Tanzsport sowie Schach an. Der 1. Vorsitzende Johannes Peters, der 1964 bereits dem Gründungsteam angehörte, kann auf diese Palette der Angebote stolz sein.

Aus einer Fußball spielenden Jugendgruppe - unter anderem mit Josef Lenzen, Heinz Tofil, Josef und Johannes Peters - fand im Mai 1964 in der Dorfschänke mit 38 Mitgliedern die Gründungsversammlung des Vereins statt. Der damalige Inhaber und Wirt Julius Rudolph war ein großer Förderer und ab der Gründung auch 2.Vorsitzender des TuS 1964 Bösinghoven e.V. Als 1. Vorsitzender wurde Paul Birgels gewählt, der dieses Amt viele Jahre ausübte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer