Die Krefelder führen die Kreisliga A zur Winterpause an. Drei Neue bringen Erfahrung mit.

Krefeld. Nach den winterlichen Tagen tauen die Fußballplätze allmählich wieder auf. Sehr zur Freude der Kicker von Spielsport Krefeld. Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A absolviert seit einer Woche sein Vorbereitungsprogramm, um am 21. Februar gut gerüstet die stramme Rückrunde fortzusetzen. Dabei blieb der Ball aber bisher im Netz, denn Trainer Michael Hackfurt setzt im Moment auf Kondition und Ausdauer. Schwimmen, Laufen und Spinning stehen auf dem Programm. "Die Mannschaft muss sich gut vorbreiten. Immerhin steht im ersten Spiel gleich der schärfste Rivale auf dem Platz", sagte SuS-Vize Rainer Knötschke. Denn der Tabellenführer von der Horkesgath beginnt beim Zweitplatzierten OSV Meerbusch, und steht damit direkt auf dem Prüfstand - im Hinspiel (1:2) gab es schließlich die einzige Saisonschlappe.

Mit 15 Siegen und nur einer Niederlage belegen die Spielsportler den Spitzenplatz der A-Liga. Keine der anderen 15 Mannschaften hat eine derartige Kontinuität hingelegt. Nur die Osterather zeigten mit 14 Siegen ähnliche Qualität wie das Horkesgath-Team. Mit 68 geschossenen Toren weisen die Spielsportler dem Konkurrenten aus Meerbusch (37 Treffer) aber klar die Grenzen auf. "Es kann sicher noch vieles passieren, doch es ist klar, dass wir die Bezirksliga anstreben", sagt Knötschke.

Brian Günther und Zafer Kandemir sind die Säulen im Offensivbereich

Herausragende Akteure im Offensivbereich sind bei Spielsport die Stürmer Brian Günther (19 Treffer) und Zafer Kandemir (17), die gemeinsam etwa die Hälfte der 68 erzielten Toren erzielt haben. Neben den beiden genannten Stürmern wäre für den Offensivbereich noch Erhan Althunel (9) und Micka Kaplan (8) zu nennen.

Einen großen Anteil am gegenwärtigen Erfolg hat aber auch Torhüter Niko Palestis, der bisher erst 13 Gegentore hinnehmen musste. Trainer Hackfurt stellt immer wieder die große Kameradschaft innerhalb des Teams heraus und sieht darin auch das Geheimnis des Erfolges.

Damit aber auch in der weiteren Rückrunde das hohe Niveau gehalten wird, haben die Spielsportler sich auf dem Transfermarkt umgesehen und sind fündig geworden. In Denis Parzik (FC Wegberg-Beeck), Michael Nemitz (TSV Bockum) und Tim Cornelissen (Linner SV) haben die Spielsportler drei Akteure gewonnen, die schon in höheren Klassen Erfahrungen gesammelt haben.

24. Januar, 14.30 Uhr, Germania Geistenbeck (H), 29. Januar, 19.30 Uhr: TuS Bösinghoven (A), 30. Januar, 16 Uhr: BV Union Krefeld (H, 7. Februar, 15 Uhr: FC Dülken (H)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer