Verbergs Keeper wehrt gegen SV St. Tönis zwei Strafstöße ab.

Krefeld. Preussen-Trainer Stefan Rex hatte sich schon sehr auf Startschuss zur Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga gefreut, doch muss sich der Coach noch eine Woche gedulden.

Die Plätze auf der Sportanlage Randstraße waren nicht bespielbar, so musste das Spiel gegen TSV Anadolu ausfallen. Außerdem fiel der Kick in St. Hubert gegen den SC Waldniel aus. Durch einen 4:2-Sieg über Rasensport baute derweil der TuS Bösinghoven seine Tabellenführung in der Gruppe 5 aus.

Bösinghoven - Rasensport 4:2

70 Minuten lang beherrschte der Spitzenreiter die Begegnung und ließ die Rasensportler kaum zur Entfaltung kommen. Das bis dahin vorgelegte 3:0 ging auch völlig in Ordnung. Erst als Ertul Kile für die Krefelder auf 1:3 verkürzte, kam plötzlich Farbe ins Spiel. Nun ging es hin und her. Doch nach dem 4:1 durch Roberto Gambino kam das 2:4 durch Mike Becker doch zu spät.

Uerdingen - VfL Willich 4:2

"Wir mussten erst einmal den Rückstand verdauen, doch danach lief es für uns sehr gut", sagte Mike Klein, Trainer des VfB Uerdingen. Willich spielte nur in der Anfangsphase stark auf, später verflachten die Ideen.

Dagegen baute Uerdingen sehr gut seine Angriffe auf und hatte in Jonas Kremer noch einen überragenden Torjäger. Dreimal traf Kremer und schoss damit die Gäste fast im Alleingang ab. In dieser Verfassung dürften die Uerdinger noch ein gehöriges Wörtchen bei der Aufstiegsfrage mitreden.

RSG Verberg - SV St. Tönis 2:2

Der Held des Tages war zweifellos Ramasan Polat, der Keeper des Gastgebers. Zweimal traten die Gäste zum Foulelfmeter an und beide Male stand Polat goldrichtig und fischte den Ball von der Linie. "Eine tolle Leistung, das war super", sagte RSG-Obmann Christoph Rangs.

Die Platzherren waren am Ende heilfroh über den Punktgewinn, denn die St. Töniser führten schon fast sicher mit 2:0. Nach dem Anschlusstor gab Spielertrainer René Massowski die Parole zum Angriff aus und schoss selbst mit einem herrlichen Distanzschuss sein Team zum Punktgewinn.

Fischeln II - Mönchengladbach 3:0

Die Bilanz von Marco Schmedders kann sich sehen lassen. Seit acht Spielen ist der neue Trainer des VfR Fischeln II schon ungeschlagen. Fünf Testspiele und drei Punktspiele gehören dazu. Auch gegen den SV Lürrip ließen die Fischelner nichts anbrennen und waren über die gesamte Distanz das überlegene Team.

Michael Kapusan eröffnete den Torreigen, Mehmet Yessil erhöhte mit einem Sololauf, und Marco Neumann setzte den Schlusspunkt. In dieser Form dürfte Fischelns Reserve in der Gruppe 4 noch für Überraschungen sorgen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer