Partie zwischen SV Grieth und VfL Tönisberg wurde abgesagt.

Tolga Kacinoglu (links) traf für Spielsport Krefeld zur 2:1-Führung. Am Ende gewann der Gast aus Vogelheim bei Essen mit 4:3.
Tolga Kacinoglu (links) traf für Spielsport Krefeld zur 2:1-Führung. Am Ende gewann der Gast aus Vogelheim bei Essen mit 4:3.

Tolga Kacinoglu (links) traf für Spielsport Krefeld zur 2:1-Führung. Am Ende gewann der Gast aus Vogelheim bei Essen mit 4:3.

Dirk Jochmann

Tolga Kacinoglu (links) traf für Spielsport Krefeld zur 2:1-Führung. Am Ende gewann der Gast aus Vogelheim bei Essen mit 4:3.

Krefeld/Kreis Viersen. Die Saison hat noch nicht begonnen, schon gibt es den ersten Spielausfall – im Pokal auf Niederrheinebene.

SV Grieth - VfL Tönisberg (ausgefallen)

Früh morgens kam der Anruf aus Kalkar. Der Rasenplatz des SV Grieth ist gesperrt und auf dem Ascheplatz herrscht Land unter. Alles andere als begeistert ist Tönisbergs Trainer Siggi Sonntag über die Neuansetzung am Montag um 19.30 Uhr.

Spielsport Krefeld - Vogelheimer SV 3:4

Gut gekämpft und doch verloren. Spielsport hielt gegen den Landesligisten aus Essen über die kompletten 90 Minuten gut mit, ging durch ein Eigentor der Gäste und einem Treffer von Tolga Kacinoglu sogar 2:1 in Führung. Doch Vogelheim schlug zurück und führt bis kurz vor Schluss. Tim Cornelissen schoss den viel umjubelten Ausgleich für Spielsport in der 86. Minute. Die Essener blieben jedoch eiskalt und konnten in der 90. Minute den 4:3-Siegtreffer erzielen.

VfL Willich - DJK Arminia Klosterhardt 2:1

Den Willicher gelang gegen den Landesligisten aus Oberhausen ein überraschender, aber verdienter Erfolg. „Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen. Wir hatten eine Vielzahl von Chancen“, sagte VfL-Coach Frank Borchardt. Simon Deuß brachte Willich in der ersten Hälfte in Führung, Tobias Hannemann erhöhte nach einer Stunde aus 2:0. Zwanzig Minuten vor Schluss wurde es durch den Anschlusstreffer der Gäste spannend. Jetzt hoffen die Willicher auf eine große Mannschaft in der nächsten Runde.

Im Pokal auf Kreisebene gab es keine überraschenden Ergebnisse, die Favoriten kamen alle eine Runde weiter. In der Schlussminute sicherte sich der Linner SV durch den Treffer von Mustafa Kalayli mit einem 1:0 gegen den OSV Meerbusch das Weiterkommen in die zweite Runde. Allerdings war – trotz des späten Treffers – der Sieg der Linner hoch verdient.

SV Vorst - BSV Leutherheide 5:1

Vikt. Anrath - Vikt. Krefeld 1:2

TSV Kaldenkirchen - SV BW Niederkrüchten 3:1

OSV Meerbusch - SV Linn 0:1

SW Elmpt - Thomasst. Kempen 1:4

SC Bayer Uerdingen - Conc. Lötsch 7:0

Adler Nierst - Teut. St. Tönis 2:9

SuS Schaag - SC Hüls 1:4

Paschaspor Kr. - SC Schiefbahn 1:3

TIV Nettetal - Verberg/Gartenst. 6:3

DJK Oberkrüchten - FC Traar 5:0

SuS Vinkrath - Niesia Neersen 1:3

DJK Leuth - ASV Lank 3:1

Torpedo Torfabrik - Union Krefeld 4:10

TuS Gellep - SSV Strümp 3:2

FC Dyck - Jungblut Born 4:0

FC Dülken - TVAS Viersen 6:0

Unmutspor Krefeld - Bor. Oedt 7:1

SV Oppum - Tura Brüggen 4:1 n.E.

Marathon Krefeld - TSV Boisheim 6:3

Türkisch Nettetal - FC Hellas n.gem.

SG Dülken - VfR Krefeld n.gem.

Eine klare Sache war der Erfolg des TSV Kaldenkirchen beim 3:1 gegen den SV BW Niederkrüchten. Felix Heyer (3) und Stefan Küppers (9.) schossen in der Frühphase ein 2:0 heraus. Durch Tore von Michael Enger (2), Fatih Basar und Kai Hitzmann bei einem Gegentreffer von Metin-Yasin Seyhun gewann Thomasstadt Kempen gegen SW Elmpt mit 4:1. Auch der Hülser SV hat die nächste Runde erreicht und setzte sich mit dem gleichen Ergebnis bei SuS Schaag durch.

Die höchsten Tagessiege landeten der BV Union mit 10:4 gegen Torpedo Torfabrik Krefeld und Teutonia St. Tönis beim 9:2 gegen Adler Nierst. 22 Paarungen standen auf dem Tableau, 18 Mannschaften hatten in der ersten Runde noch spielfrei. In der nächsten Runde kommen auch die Schwergewichte TuS Bösinghoven, VfR Fischeln, SC Union Nettetal, VfB Uerdingen und VfL Tönisberg zum Einsatz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer