Uerdingen. Erneut gab es für den VfB Uerdingen in der Fußball-Landesliga nichts zu holen. Mit 1:7 fiel die Niederlage beim Duisburger SV für das Team von Trainer Manuel Fernandez deftig aus. „Das war der beste Gegner, auf den wir bisher getroffen sind“, sagte VfB-Sportchef Stefan Rex.

Schon nach zwei Minuten hatte VfB-Keeper Thomas Wilbers erstmals hinter sich greifen müssen. Das frühe Tor beflügelte die Heimelf, fortan sahen sich die Gäste in der Defensive. Nur einmal hatte Marcel Dunger eine Konterchance, doch sein Distanzschuss wurde vom Keeper entschärft. Noch vor der Pause machten die Gastgeber mit zwei Treffern den Sack schon zu.

Nach dem Seitenwechsel stellte Fernandez um. In Ömer Uzbay brachte der Trainer für Abwehrspieler Jäck einen zweiten Stürmer. Der Gastgeber ließ sich aber von seinem Tordrang nicht abbringen und erhöhte auf 4:0. Zwar gelang den Uerdingern in der Schlussphase der Ehrentreffer, doch postwendend legten die Gastgeber nach. Zu allem Überfluss handelte sich Uzbay noch die Gelb-Rote Karte ein. RZ

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer