Der Ligaprimus schlägt Grevenbroich-Süd verdient mit 5:3 und hält den Vorsprung.

wza_1184x1456_482275.jpeg
Der dreifache Torschütze beim Flanken: Holger Kox.

Der dreifache Torschütze beim Flanken: Holger Kox.

Dirk Jochmann

Der dreifache Torschütze beim Flanken: Holger Kox.

Fischeln. Freudige Gesichter bei den Verantwortlichen des VfR Fischeln. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga beeindruckte beim 5:3-Heimsieg gegen den FC Grevenbroich-Süd nicht nur den Präsidenten Thomas Schlösser, sondern auch die anwesenden 400 Zuschauer an der Kölner Straße.

Mann des Tages war zweifelsohne Holger Kox, der drei Tore zum überzeugenden Sieg der Fischelner beitrug. "Es freut mich sehr für Holger. Mit seiner Energie und Laufbereitschaft reißt er die Mannschaft mit", sagte Trainer Dieter Hußmanns.

Der VfR zeigt sich von seiner besten Seite und dominiert die Gäste

Bei optimalen äußeren Bedingungen entwickelte der VfR von Beginn an viel Zug zum Tor. Bereits in der 10. Minute war es Kox, der Fischeln in Führung brachte. Auch danach blieb der Liga-Erste spielbestimmend, der Ausgleich fiel eher aus heiterem Himmel (25.). Doch noch vor der Pause schlug "Mister 100 Prozent" wieder zu (38.).

Fischeln präsentierte sich am Sonntag von seiner besten Seite. Spielerisch und läuferisch waren die Gastgeber den Grevenbroichern deutlich überlegen. Ein klares Plus an gewonnenen Zweikämpfen und Torchancen waren Ausdruck der Überlegenheit des Meisterfavoriten Nummer 1

Nach dem Wechsel legte Angreifer Deniz Yilmaz (60.) noch einen nach, ehe Holger Kox (63.) zum dritten Mal den FC-Schlussmann überwand. "Auch ein höherer Sieg wäre durchaus verdient gewesen", sagte ein zufriedener VfR-Boss Thomas Schlösser.

Doch nach der Führung kamen die Gäste durch ein Eigentor (Jagenburg) und einen Handelfmeter noch einmal auf 3:4 heran. Der Sieg der Gastgeber geriet aber nie wirklich in Gefahr.

Mike Grühn sorgte mit einem Schuss aus 16 Metern für die Entscheidung (88.). Verfolger TuS Grevenbroich gab sich beim 6:0 gegen Linn keine Blöße.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer