Die Verkäufe der Dauerkarten steigen im Vergleich zum Vorjahr an.

Bösinghoven. Am Sonntag, 15 Uhr, feiert der TuS Bösinghoven am Windmühlenweg seine Heimspielpremiere in der Landesliga, Gruppe 2. Im ersten Auswärtsspiel hat der Landesliga-Neuling bereits für eine Überraschung gesorgt, als er den Tabellenfünften der Vorsaison, Grevenbroich-Süd, mit 2:1 schlug. Nun soll gegen den TSV Bayer Dormagen mindestens ein Punkt her.

"Wir wollen bescheiden sein, denn für uns sind alle Gegner Unbekannte", sagt Heiner Linßen, Fußballobmann des TuS. Die Gäste aus Dormagen belegten im der vergangenen Saison den achten Platz und spielten in ihrem ersten Spiel dieser Saison unentschieden. Beim TuS Bösinghoven hat sich das Lazarett noch nicht geleert. Die Ausfälle von Gambino, Kuhl, Boekelo, Penz und Heinze gehen an die Substanz des TuS. Doch Heiner Linßen glaubt an die Stärke des Kaders: "Wir sind in der Breite sehr gut aufgestellt. Trotz der Ausfälle werden wir ein gutes Team auf dem Platz haben."

Im letzten Jahr verkaufte Bösinghoven 50 Dauerkarten, diesmal rechnet der Verein mit 60 bis 70 Dauerkartenkäufern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer