Zwei Kreisliga-Duelle zwischen OSV Meerbusch und Spielsport.

Führt die Torschützenliste der Kreisliga an: Brian Günther.
Führt die Torschützenliste der Kreisliga an: Brian Günther.

Führt die Torschützenliste der Kreisliga an: Brian Günther.

Reinartz

Führt die Torschützenliste der Kreisliga an: Brian Günther.

Krefeld. Am Freitag herrscht Großkampftag auf der Sportanlage am Krähenacker in Osterath. Die beiden Spitzenteams der Fußball-Kreisliga A, Spielsport Krefeld und OSV Meerbusch, treten in der Meisterschaft um 15 Uhr gegeneinander an. Als "Vorspiel" gibt es um 13 Uhr auch ein Duell der beiden Reserveteams, die in der Gruppe 3 der B-Liga gegeneinander antreten. Dabei ist das Duell der beiden Zweitgarnituren kein großer Knaller, denn beide Teams liegen fernab von der Tabellenspitze im Mittelfeld.

Ganz anders das Duell der beiden Aushängeschilder ihres Vereins. Spielsport ist Tabellenführer der A-Liga und ambitionierter Aufstiegskandidat für die Bezirksliga. Der OSV Meerbusch rangiert mit drei Zählern Abstand dahinter und hält den zweiten Aufstiegsrang recht sicher fest, denn der Abstand zum Verfolger Thomasstadt Kempen beträgt immerhin schon sechs Punkte. Personell ist bei beiden Teams alles im Lot. Bei den Krefeldern hofft man, dass sich die Erfolgsstory der beiden Torjäger Brian Günther (19 Treffer) und Zafer Kandemir (17) fortsetzt. Günther ist bisher der erfolgreichste Schütze der A-Liga. Beim OSV hat sich bisher Sebastian Wirth als Torschütze ausgezeichnet, der bisher elfmal traf. Aber auch Andreas Rosenthal (6) und Matthias Müller (5) sind nicht zu unterschätzen.

Einen ruhigen Saisonstart haben die Kicker von Thomasstadt Kempen. Alles andere als ein Sieg über Schlusslicht TuS Gellep wäre eine echte Überraschung. Die weiteren Verfolger haben aber die drei möglichen Aufstiegsränge noch längst nicht abgeschrieben. Sowohl der SV St.Tönis (30 Punkte) als auch der SC Bayer Uerdingen (29) gehen auf Angriffskurs. Während St.Tönis bei TIV Nettetal in der Favoritenrolle ist, dürften die Uerdinger bei Tura Brüggen richtig gefordert werden, denn die Burgstädter hatten sich vielmehr vorgenommen, als dies ihr sechster Tabellenplatz aussagt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer