Die Stadt bewirbt sich als Austragungsort für die Jugendfußball- Europameisterschaft.

2006 gab es das bisher letzte Länderspiel in der Grotenburg. 15746 Zuschauer verfolgten das Spiel der deutschen Damen gegen Italien. Auf dem Bild wird Birgit Prinz, die zweimal traf, von zwei Italienerinnen verfolgt.
2006 gab es das bisher letzte Länderspiel in der Grotenburg. 15746 Zuschauer verfolgten das Spiel der deutschen Damen gegen Italien. Auf dem Bild wird Birgit Prinz, die zweimal traf, von zwei Italienerinnen verfolgt.

2006 gab es das bisher letzte Länderspiel in der Grotenburg. 15746 Zuschauer verfolgten das Spiel der deutschen Damen gegen Italien. Auf dem Bild wird Birgit Prinz, die zweimal traf, von zwei Italienerinnen verfolgt.

Lothar Strücken

2006 gab es das bisher letzte Länderspiel in der Grotenburg. 15746 Zuschauer verfolgten das Spiel der deutschen Damen gegen Italien. Auf dem Bild wird Birgit Prinz, die zweimal traf, von zwei Italienerinnen verfolgt.

Krefeld. Die Grotenburg als Austragungsort eines Finalspiels der Fußball-Europameisterschaft? Das könnte Realität werden, wenn die Europäische Fußball Union (Uefa) Ende des Jahres die Austragung der U19-EM im Jahr 2013 vergibt. Als Bewerberverband steht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) fest. Dieser wird, so er den Zuschlag erhält, die Gruppen- und Finalspiele in Nordrhein-Westfalen austragen lassen.

Krefeld hat sich, so Sportdezernent Gregor Micus, inzwischen mit einem offiziellen Schreiben an DFB-Präsident Theo Zwanziger als Austragungsort beworben. "Möglicherweise findet dann sogar ein Finalspiel in Krefeld statt." Detlev Flick, Leiter des Fachbereichs Sport und Bäder der Stadt: "Große Investitionen in das Stadion kommen nicht auf uns zu, abgesehen von verschiedenen kosmetischen Verbesserungen."

Das Länderspiel gegen Dänemark dient als Visitenkarte

Vor diesem Hintergrund kommt dem U19-Testspiel am 6.September um 20.15 Uhr gegen Dänemark in der Grotenburg (die WZ berichtete exklusiv) besondere Bedeutung zu. Micus: "Das ist unsere Visitenkarte." Für Krefeld sei dies "eine einmalige Chance auf eine Europameisterschaft".

Wenn die Krefelder den DFB davon überzeugen, dass sie für eine stimmungsvolle Kulisse im Spiel der U19-Nationalmannschaften sorgen können, lässt das die Chancen der Stadt als EM-Gastgeberstadt steigen. Die Erwartung des DFB auf drei- bis viertausend Zuschauer im Spiel gegen Dänemark, "werden wir auf jeden Fall toppen", ist Micus überzeugt.

Zumal die Eintrittspreise sehr zivil gehalten sind. Sie liegen zwischen zwei Euro (Sammelbestellungen Stehplätze), vier Euro für Jugendliche bis 16 Jahre und sechs Euro für Vollzahler mit Sitzplätzen. Alle Karten sind Kombi-Tickets mit freier Fahrt im ÖPNV: Geöffnet sind beim Spiel die Nord- und Südtribüne, vor der sich die Stehplätze befinden. Insgesamt stehen 10.200 Plätze zur Verfügung.

Bei der EM 2008 in der Tschechischen Republik setzte sich die deutsche U 19 unter Trainer Horst Hrubesch im Finale in Jablonec 3:1 (1:0) gegen Italien durch und holte sich damit ungeschlagen den Titel. Derzeit amtierender Europameister ist Frankreich, das Spanien mit 2:1 schlug.

Im Kader der U19 befinden sich vier Spieler von Borussia Mönchengladbach.

Der Vorverkauf hat begonnen. Sammelbestellungen von Vereinen sollen an den Fußball-Verband Niederrhein gerichtet werden. Plakate werben in Krefeld und im Kreis Viersen für das Spiel. Nach den Sommerferien hängen Plakate auch an den weiterführenden Schulen der Stadt.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer