Der Trainerwechsel in Bockum überrascht.

Bockum. Der neue Trainer beim Fußball-Bezirksligisten TSV Bockum ist ein alter Bekannter in der Kickerszene: Jürgen Hein übernimmt das Zepter von Wolfgang Trienekens, der am Freitagabend telefonisch vom Obmann Harald Till von seinen Aufgaben entbunden wurde. Grund: Erfolglosigkeit.

"Ich war völlig konsterniert und kann das nicht nachvollziehen", sagte Trienekens. In der Tat überrascht der Zeitpunkt, denn fünf Tage vorher trafen Vorstand und Trienekens eine Übereinkunft, die Zusammenarbeit erst zum Saisonende zu beenden. Möglicherweise gab die 0:3-Niederlage im Vorbereitungsspiel gegen TuS St. Hubert den Ausschlag für die Entlassung, zumal weitere Testspiele verloren gegangen waren.

Jürgen Hein, das Bockumer Urgestein, ist die Allzweckwaffe für Krisenzeiten beim TSV, und dies hat der frühere Goalgetter schon häufiger bewiesen. Zuletzt brachte Hein als Trainer die Mannschaft vor drei Jahren von der Kreisliga A in die Bezirksliga: "Eigentlich wollte ich das Team erst im Sommer wieder übernehmen." Hein will die Zusammenarbeit mit der eigenen Reserve, die als Tabellenführer der B-Liga den Aufstieg in die A-Liga anstrebt, intensivieren und hofft, dass der dortige Trainer Siggi Herbrechter ihm einige gute Akteure sporadisch zur Verfügung stellt. "Wir wollen die Bezirksliga halten und mit der Zweiten in die A-Liga aufsteigen", zeigt sich Obmann Till sehr ambitioniert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer