1:4-Niederlage beim VfB Uerdingen bedeutet den Abstieg in die Kreisliga.

Krefeld. In der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5 ist auch die letzte Entscheidung gefallen. Nach der 1:4-Niederlage beim VfB Uerdingen steht der TuS St. Hubert als dritter Absteiger fest. Aller Einsatz der Mannen von Trainer Ingo Oelhausen zahlte sich letztlich nicht aus, die Konkurrenten sind enteilt. Neben St. Hubert müssen der SV St. Tönis und die RSG Verberg/Gartenstadt in die untere Liga. Damit können alle Mannschaften am letzten Spieltag locker aufspielen, die wichtigen Plätze sind soweit verteilt.

Großen Jubel gab es im Kaiser-Wilhelm-Park. Rasensport hatte sich aus eigener Kraft gerettet und den SV St. Tönis mit 5:1 nach Hause geschickt. "Jetzt wird erst einmal kräftig gefeiert, es liegen doch Zitterwochen hinter mir", frohlockte Trainer Ralf Röös. Eigentlich hatten die Rasensportler sich für die oberen Tabellenplätze interessiert, waren aber nach schwachen Leistungen nach der Winterpause eingebrochen.

Spitzenreiter und Aufsteiger TuS Bösinghoven zeigt sich weiterhin kraftvoll und agil. Dies bekam auch der VfL Willich zu spüren, der mit einer 1:5-Niederlage im Gepäck die Heimfahrt antrat. Dabei gab es für die Fans der Heimelf einen "italienischen Nachmittag", denn die beiden Italiener Daniele Agostinous(3) und Roberto Gambino (2) teilten unter sich die Tore auf. Den Kampf um den zweiten Tabellenplatz scheint Preussen Krefeld sicher. Beim 5:3-Sieg beim TSV Wachtendonk waren die Preussen-Stürmer in guter Form. In der Gruppe 4 hat sich der VfR Fischeln II durch ein 2:2 gegen TuS Hackenbroich gerettet und darf nun planen. RZ

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer