Melanie Kimpeler erzielte schon früh das 1:0. Sie hatte dann im ersten Durchgang mehrmals die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Mit einem Freistoß traf sie lediglich das Gebälk des Ratinger Tores. Aber trotz drückender Feldüberlegenheit blieb es bis zu Pause bei der knappen Führung.

Krefeld. Der SC Viktoria Krefeld spielt weiter in der Frauenfußball-Verbandsliga. In einem tollen Endspurt mit drei Siegen und zwei Unentschieden ließ das Team des scheidenden Trainer Phil Wilkinson neben Fortuna Wuppertal sogar den SV Brünen hinter sich. Voraussetzung für den Klassenverbleib war der Punktgewinn beim 1:1 (1:0) in Ratingen. Immerhin stand der 1.FFC Ratingen im gesicherten Mittelfeld und galt auf eigenem Platz als Favorit. Doch die Krefelder Frauen kämpften bis zum Umfallen und sicherten sich den wichtigen Punkt.

Melanie Kimpeler erzielte schon früh das 1:0. Sie hatte dann im ersten Durchgang mehrmals die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Mit einem Freistoß traf sie lediglich das Gebälk des Ratinger Tores. Aber trotz drückender Feldüberlegenheit blieb es bis zu Pause bei der knappen Führung.

Im zweiten Durchgang konnten sich die Gastgeber besser in Szene setzen und kamen auch zum 1:1. Danach begann das große Zittern, denn Ratingen drückte. Nur mit vereinzelten Kontern konnten die Krefelderinnen für Entlastung sorgen. So landete eine Kopfball von Claudia Eickhorst nur an der Latte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer