Ein Indoor-Hochseilgarten ist die Attraktion.

Klettern, Ballancieren und vieles mehr kann man in der Bewegungslandschaft in der Halle Kaiserplatz.
Klettern, Ballancieren und vieles mehr kann man in der Bewegungslandschaft in der Halle Kaiserplatz.

Klettern, Ballancieren und vieles mehr kann man in der Bewegungslandschaft in der Halle Kaiserplatz.

Klettern, Ballancieren und vieles mehr kann man in der Bewegungslandschaft in der Halle Kaiserplatz.

Krefeld. Im Rahmen des Bundessportfestes hat der DJK-Sportverband etwas Besonderes im Gepäck: Am Sonntag und Montag verwandelt sich die Sporthalle am Kaiserplatz in eine einmalige Bewegungslandschaft für Kinder und Jugendliche. "Bewegte Sporthalle" nennt sich das Projekt, das die DJK Würzburg unter Federführung von Bundesturnwart Helmut Diener konzipiert hat. In Bayern hat diese Art von Erlebnisturnen bereits viel Aufmerksamkeit erregt und wurde unlängst mit dem "Quantensprung" des Bayerischen Landessport-Verbandes für innovative Vereinsprojekte ausgezeichnet.

Trapezstangen als Gruppenschaukel, ein "Kletterkamin" an Tauen oder ein Rundlauf mit Tauen und Leitern - die "Bewegte Sporthalle" macht nicht nur Spaß, sie fördert auch Psychomotorik und Sozialkompetenz. Denn viele Übungen in dieser Kletterlandschaft funktionieren nicht ohne gegenseitige Hilfe.

Höhepunkt ist der Indoor-Hochseilgarten, in seiner Art der erste in Deutschland. Die Kinder und Jugendlichen meistern einen Balancierweg inHöhen zwischen von 0,5 Metern bis 4,50 Metern.

Der Sportwissenschaftler Helmut Diener hat bei diesem Projekt eng mit der Universität Würzburg sowie einigen Schulen zusammengearbeitet. Er ist überzeugt davon, dass Bewegungslandschaften dieser Art die Zukunft im Sport mit Kindern und Jugendlichen sind. "Der Leistungssport ist das eine", sagt Diener, der viele Jahre die Bundesliga-Riege der DJK Würzburg trainiert hat.

"Aber die Bewegungsarmut vieler Kinder führt dazu, dass sie zu einfachen Übungen wie Balancieren oder Klettern gar nicht mehr fähig sind." Die "Bewegte Sporthalle" fängt Defizite wieder auf, fördert Selbstvertrauen, schult das Gefühl für den eigenen Körper und macht Spaß. "Auch für körper- und sehbehinderte Menschen ist die Bewegte Sporthalle geeignet", so Diener, der hofft, dass viele Kinder den Weg in die Halle finden.

Für Übungsleiterinnen und Übungsleiter der Sportvereine steht das Würzburger Team für Fragen zur Verfügung. Helmut Diener selbst betreut die Meisterschaften im Turnen in Königshof.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer