39858833804_9999.jpg

privat

Krefeld. Mit einem 6:3 (0:0, 2:1, 4:2)-Sieg gegen den ESV Kaufbeuren sind die Eishockey-Junioren des Krefelder EV in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) optimal in neue Jahr gestartet. Doch nur einen Tag später gab es gegen den gleichen Gegner eine 3:4 (0:1, 1:1, 2:2)-Niederlage. Die Schützlinge des Trainergespanns Ralf Hoja und Uwe Schaub fand nur schwer in die erste Partie.

Die fünfwöchige Pause machte sich deutlich bemerkbar. Im ersten Drittel durfte sich der KEV bei Torwart Friedrich Hartung (Foto) bedanken, dass Kaufbeuren nicht in Führung ging. Der KEV kam nach einem torlosen ersten Drittel besser ins Spiel. Artem Klein sorgte prompt für die Führung (23.). Der Jubel war kaum verhallt, da erhöhte Daniel Kunce sogar auf 2:0. Kaufbeuren kam allerdings schnell auf 1:2 heran.

Im Abschlussdrittel drückten die Krefelder dann auf das Tempo. Wieder war es ein Doppelschlag, der die Entscheidung brachte. Dem 3:1-Überzahltor von Patrick Klöpper folgte 15 Sekunden später das 4:1 durch Julius Bauermeister. Nach dem 5:1 durch Kevin Orendorz ließ die Konzentration beim KEV etwas nach. Die Folge waren die Treffer zwei und drei für Kaufbeuren. Zwei Minuten vor Spielende setzte Denis Shevyrin mit dem 6:3 den Schlusspunkt.

Auch in der zweiten Auseiandersetzung agierten die Krefelder von Beginn an viel zu umständlich. Gegen die defensive Taktik der Kaufbeurer fand der KEV auch an diesem Tag kein Mittel. Nach 15 Minuten fiel der erste Gegentreffer. Im zweiten Drittel kam der KEV zwar etwas bissiger aus der Kabine und wurde mit dem 1:1-Ausgleich durch David Bineschpayouh belohnt. Doch ein Unterzahltor führte zum 1:2. Im letzten Drittel nahm das Unheil seinen Lauf. Krefeld drückte, aber Kaufbeuren machte mit seinem Konterspiel die Tore. Zwischen der 40. und 41. Minute zogen die Gäste auf 4:1 davon. Die Tore von Adam Domogalla und David Bineschpayouh kamen am Ende zu spät. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer