Oberligist tritt am Freitag gegen Ratingen an. Am 6. Januar beginnt die Relegation.

Eishockey
Trainer Elmar Schmitz stellt sein Team auf den Endspurt ein.

Trainer Elmar Schmitz stellt sein Team auf den Endspurt ein.

B. Franke

Trainer Elmar Schmitz stellt sein Team auf den Endspurt ein.

Krefeld. Lediglich ein Spiel bestreitet das Kooperationsteam des Krefelder EV / EHC „Preussen“ an diesem Wochenende in der Eishockey-Oberliga: Freitag um 19.30 Uhr spielt das Team von Trainer Elmar Schmitz in der Rheinlandhalle gegen die Ratinger Ice-Aliens. Das letzte Spiel in der Vorrunde steigt dann am Samstag, 30. Dezember in Herford. Dieses Spiel beginnt erst um 21 Uhr.

Auch das erste Spiel in der Oberliga-Qualifikationsrunde ist für die „Preussen“ bereits fest terminiert: Am Freitag, 6. Januar, geht es gegen Regionalliga-Vizemeister EHC Neuwied.

Der beste Scorer Patrick Klöppen soll nach Schweden wechseln

Mit dem verdienten Punktgewinn gegen die Hammer Eisbären (4:5 nach Penaltyschießen) haben die „Preussen“ sogar noch eine Chance auf den zehnten Rang (von zwölf) der Tabelle, was nochmals den besonderen Ehrgeiz der Jungs von KEV-Trainer Elmar Schmitz anregen dürfte. Mit einem Sieg gegen die Ratinger, der mit gleicher Leistung und Kampfgeist wie gegen Hamm durchaus durchaus möglich ist, sowie mit einem „Dreier“ in Herford wäre dieses Ziel nach der ansonsten reichlich verkorksten ersten Saisonhälfte noch erreichbar.

In Ratingen hatte der KEV am vergangenen Freitag schon nach sechs Minuten mit 0:3 zurück gelegen, verließ dann das Eis aber dann doch „nur“ mit einer 4:7-Niederlage, wobei allein dreimal der 17-jährige Patrick Klöpper, der in der Scorerliste der Deutschen Nachwuchs-Liga auf dem fünften Rang liegt, zu Treffern gekommen war. Laut einer Meldung in einer Eishockey-Fachzeitschrift plant Klöpper, in der kommenden Saison in Schweden zu spielen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer