Jungenteam feiert einen überlegenen Sieg beim Bundeswettbewerb in München.

wza_1500x1305_524234.jpeg
Jakob Schulte-Bockholt, Finn Kölker, Casper Ebner, Laurits Follert (v.l.) und Steuermann Jesper Dietrich freuen sich über ihren Sieg im Jungen-Doppelvierer mit Steuermann.

Jakob Schulte-Bockholt, Finn Kölker, Casper Ebner, Laurits Follert (v.l.) und Steuermann Jesper Dietrich freuen sich über ihren Sieg im Jungen-Doppelvierer mit Steuermann.

Jakob Schulte-Bockholt, Finn Kölker, Casper Ebner, Laurits Follert (v.l.) und Steuermann Jesper Dietrich freuen sich über ihren Sieg im Jungen-Doppelvierer mit Steuermann.

Uerdingen. Beim Ruder-Bundeswettbewerb der Kinder in München gewann der Jungen-Vierer des Uerdinger Ruderclubs mit über einer Länge Vorsprung auf die Konkurrenz. Der Uerdinger Ruderclub steht vor der erfolgreichsten Saison seit vielen Jahren.

Nachdem vor einer Woche Mara Kölker (16) und Caspar Follert (15) bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft in Duisburg Gold bzw. Silber gewonnen haben, waren nun deren 13-jährige Geschwister Finn Kölker und Laurits Follert zusammen mit Jakob Schulte-Bockholt, Casper Ebner und Steuermann Jesper Dietrich im Jungen-Doppelvierer mit Steuermann erfolgreich.

NRW hat im Vergleich der Bundesländer wieder die Nase vorn

Beim Bundeswettbewerb handelt es sich um einen Vergleich aller Bundesländer. Im Vorfeld hatte sich die Mannschaft in Hürth mit zwei Siegen im 3000-m-Langstreckenrennen und über 1000 m als Landesmeister souverän für das Team NRW qualifiziert. Aus NRW hatte der Landesjugendleiter Andreas Horster, ebenfalls vom Uerdinger Ruderclub, etwa 100 Kinder gemeldet.

Am ersten Tag stand zunächst das 3000-m-Rennen an, bei dem die Mannschaften zeitversetzt starten. Obwohl der Uerdinger Vierer eine andere Mannschaft überholen konnte, wurde es "nur" der vierte Platz unter 20 Booten. Aber damit war das A-Finale über 1000 m erreicht.

Mit großer Spannung wurden die Endläufe am letzten Wettkampftag erwartet. Der Uerdinger Vierer konnte sich auf den ersten 250 Metern bereits mit einer Luftkastenlänge Vorsprung an die Spitze des Feldes setzen, bauten die Führung kontinuierlich aus und siegten mit über einer Länge Vorsprung auf das Boot aus Sachsen-Anhalt und dem zweiten NRW-Boot aus Minden.

Bei der Siegerehrung lobte Lothar Drnec, der Vorsitzende der deutschen Ruderjugend, der selbst in Uerdingen das Rudern gelernt hat, die Trainerin Janine Horster: "Das habt ihr in Uerdingen toll gemacht. Die Mannschaft arbeitet perfekt zusammen und hat eine technisch sehr saubere Wasserarbeit. Diese Sieg hat entscheidend dazu beigetragen, dass NRW wieder Gesamtsieger wurde." Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer