Sechs von 17 Teams können am Saisonende absteigen.

Krefeld. Wenn am Sonntag der Anpfiff in der Fußball-Bezirksliga erfolgt, dann gibt es in dieser neuen Spielzeit ein ganz wichtiges Thema: Klassenverbleib! Auf Grund der Ligenreformen (die WZ berichtete) können von den 17 teilnehmenden Mannschaften sechs Teams absteigen, das heißt, dass nahezu ein Drittel der Teams vom Abstieg betroffen sein werden.

Es ist davon auszugehen, dass die Mannschaften vom ersten Tag an Vollgas geben, um rechtzeitig einen einstelligen Platz zu erreichen.

14 Mannschaften kommen aus dem Fußballkreis Kempen-Krefeld. Mit dem FC Büderich, RW Lintorf und dem SV Hösel nehmen drei Teams aus dem Düsseldorfer Raum teil. Büderich war schon im Vorjahr in der hiesigen Gruppe vertreten und hat sich bestens präsentiert.

Lintorf und Hösel, die mit den neuen Trainern Andreas Lüttenberg und Joachim Dünn antreten, haben ihre Teams mächtig verändert und sich den Klassenverbleib auf die Fahne geschrieben. Zum Auftakt treten diese beiden Teams gegeneinander an.

Wer hat die Favoritenbürde in der Liga und besetzt den einzigen Aufstiegsplatz? Natürlich kommt dem VfB Uerdingen als Absteiger aus der Landsliga eine besondere Rolle zu. Allerdings will Trainer Stefan Rex davon nichts wissen: „Wir hatten 14 Abgänge und zehn Zugänge. Das Team muss erst einmal wachsen“, sagte der Trainer, der in Fortuna Dilkrath, Linner SV und VfL Willich die Anwärter sieht.

Der VfL Willich will mit Trainer Frank Borchardt aufsteigen

Am ersten Spieltag steht direkt ein Knaller auf dem Programm, denn am Rundweg empfängt der VfB den Linner SV. Damit kehrt der Linner Trainer Mike Klein an seine alte Wirkungsstätte zurück. Die Linner, die in der vergangenen Saison nur knapp den Spitzenplatz verpassten, gehören zweifellos zu den Favoriten der Saison und werden bei der Vergabe des Aufstiegsplatzes ein Wörtchen mitreden.

Dies zählt auch für den VfL Willich, wo Trainer Frank Borchardt den Aufstieg als Ziel vorgibt. Personell hat sich in Willich einiges getan, denn zahlreiche A-Jugendliche sind in den Stammkader gerückt. Eine starke Rolle dürfte der Aufsteiger Teutonia St. Tönis einnehmen. Trainer Karl-Heinz Himmelmann, der mit seinem Team vor zwei Jahren noch in der B-Liga kickte, hat seinen Kader noch einmal enorm verstärkt und kann auf zahlreiche Neuzugänge zurückgreifen.

Klar ist, dass auch Fortuna Dilkrath und der SC Waldniel eine gute Rolle in der Liga spielen werden. Auch der TSV Bockum und der Hülser SV sind nicht zu unterschätzen und haben beide auf Grund der soliden Personaldecke Chancen auf einen einstelligen Rang.

Die weiteren hiesigen Teams TuS Bösinghoven II, TSF Bracht, SSV Strümp, OSV Meerbusch, VfR Fischeln II und TuS St. Hubert dürften um den Klassenverbleib kämpfen. Es wird also spannend. Am Sonntag um 15 Uhr ist Anpfiff, spielfrei hat Fortuna Dilkrath.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer