Nach Ronan Gormley wechseln drei weitere Nationalspieler Irlands nach Krefeld: Neal Glassey, Matthew Bell und Michael Robson.

Nach Ronan Gormley wechseln drei weitere Nationalspieler Irlands nach Krefeld: Neal Glassey, Matthew Bell und Michael Robson.
Neal Glassey (v.l.), Matthew Bell und Michael Robson verstärken den Crefelder HTC.

Neal Glassey (v.l.), Matthew Bell und Michael Robson verstärken den Crefelder HTC.

Neal Glassey (v.l.), Matthew Bell und Michael Robson verstärken den Crefelder HTC.

Neal Glassey (v.l.), Matthew Bell und Michael Robson verstärken den Crefelder HTC.

CHTC, Bild 1 von 3

Neal Glassey (v.l.), Matthew Bell und Michael Robson verstärken den Crefelder HTC.

Krefeld. Der Crefelder HTC setzt in der Bundesliga in der neuen Saison voll auf Hockeyspieler von der Grünen Insel. Nachdem Ronan Gormley bereits seit Jahren eine feste Größe im Abwehrblock des Krefelder Bundesligisten ist, hat der CHTC nun drei irische Nationalmannschaftskollegen des 34-Jährigen nach Krefeld gelockt. Neal Glassey, Matthew Bell und Michael Robson (alle 23 Jahre) sollen den Weggang der niederländischen Spieler Marcel Balkestein, Roderick Musters und Joris Eshuis kompensieren.

Das neue Trio verstärkt den CHTC in Abwehr, Mittelfeld und Sturm

„Alle drei sind Mitglieder des A-Kaders ihres Landes. Schon alleine deshalb denken wir, dass sie die nötige Qualität haben, uns unseren Zielen einen großen Schritt näherzubringen“, sagt CHTC-Trainer Matthias Mahn. Bell, der bereits ein abgeschlossenes Maschinenbau-Studium in der Tasche hat, soll für mehr Stabilität in der CHTC-Defensive sorgen.

Von Glassey, Sportstudent der Universität Ulster, erhoffen sich die Krefelder „Überraschungs-Momente“ im Mittelfeld. Robson kann wie Glassey im Mittelfeld eingesetzt werden, ist aber laut Mahn auch eine Option für den Sturm. Durch die Flexibilität des Studenten der Queens-Universität von Belfast (Finanzwesen) sei man „für die Gegner noch schwerer auszurechnen“, sagt Mahn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer