Die Krefelder verlieren gegen Aufsteiger Neuss und Meister Uhlenhorst Mülheim.

Hallenhockey
Oskar Deecke (rechts) war am Wochenende mit vier Treffern bester Torschütze des CHTC.

Oskar Deecke (rechts) war am Wochenende mit vier Treffern bester Torschütze des CHTC.

Dirk Jochmann

Oskar Deecke (rechts) war am Wochenende mit vier Treffern bester Torschütze des CHTC.

Krefeld. Kein Start nach Maß für die Herren des Crefelder HTC zum Start der Hallenhockey-Bundesliga. Zwei Spiele, zwei Niederlagen, den Auftakt hatten sich die CHTC-Verantwortlichen etwas anders vorgestellt. Insbesondere die 4:5-Schlappe gegen Aufsteiger SW Neuss am Samstag war ein Schlag in die Magengrube der Krefelder. Da konnte man die 4:7-Niederlage gegen den amtierenden Hallenmeister Uhlenhorst Mülheim am Sonntag eher einkalkulieren. „Das ist alles kein Beinbruch, spielerisch waren wir in beiden Partien gut. Es mangelte an der Chancenverwertung“, so CHTC-Teammanager Sebastian Schwidder.

Mülheim glänzt gegen den CHTC mit gutem Kombinationsspiel

250 Zuschauer sahen am Sonntag in der Glockenspitzhalle einen furios aufspielenden Deutschen Meister. Getragen von dem tags zuvor erzielten 17:2-Sieg gegen den Gladbacher HTC glänzte Mülheim auch gegen Krefeld mit gutem Kombinationsspiel. Die 3:1-Pausenführung der Gäste war völlig verdient. Nach den Seitenwechsel erhöhten die „Uhlen“ sogar auf 4:1. Danach übernahm der CHTC für zehn Minuten die Initiative. Markus Funken und Jan Alex verkürzten innerhalb von zwei Minuten auf 3:4. Der Ausgleich lag in der Luft. Dann gab es erneut einen Dämpfer für den CHTC, als die Gäste durch Tim Herzbruch das 5:3 erzielten. Jetzt hatte sich Mülheim wieder gefangen und nutzte die weiteren Einschussmöglichkeiten konsequent aus.

Dagegen war der 5:4-Sieg der Neusser am Vortag eine Überraschung. Relativ sicher führten die Krefelder durch die Treffer von Oskar Deecke, Marcus Funken und Max van Laak mit 3:1. Trotz dieses Vorsprungs unterliefen dem CHTC einige Abwehrfehler, die die Neusser ausnutzten. Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten brachte die Wende zu Gunsten des Gastgebers, die durch zwei Treffer von Ivo Otto mit 4:3 in Führung gingen. In dieser Phase war die Begegnung zwar äußerst eng, doch die Krefelder wussten ihre Chancen nicht zu nutzen.

Nach dem 5:3 der Neusser konnte Oskar Deecke nur noch eine Ergebniskorrektur zum 4:5 herbeiführen. Ein weiterer Schlenzer des Nationalspielers prallte danach von der Torunterkante ab. „Nach der 3:1-Führung haben wir es verpasst, uns abzusetzen. Da haben wir über 30 Minuten kein Tor gemacht, das darf in der Halle nicht passieren“ zeigte sich CHTC-Trainer Matthias Mahn enttäuscht.

SW Neuss - Crefelder HTC 5:4 (2:3)

Tore: 1:0 (12.) Sebastian Draguhn, 1:1 (17.) Oskar Deecke, 1:2 (19.) Marcus Funken, 1:3 (22.) Max van Laak, 2:3 (26.) Felix Klocke, 3:3 (36.), 4:3 (38.) Ivo Otto, 5:3 (52.) Philipp Weide, 5:4 (55.) Oskar Deecke

CHTC - UHC Mülheim 4:7 (1:3)

Tore: 0:1 (9.) Philipp Rohrbach, 1:1 (12.) Deecke, 1:2 (18.) Rohrbach, 1:3 (20.) Max Werner, 1:4 (39.) Ole Kuessen, 2:4 (42.) Funken, 3:4 (44.) Jan Alex, 3:5 (45.) Tim Herzbruch, 3:6 (54.) Rohrbach, 3:7 (56.) Thilo Stralkowski, 4:7 (59.) Deecke

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer