Nach der Niederlage in Köln müssen zwei Siege für die Play-offs her.

Niklas Wellen erzielte fünf Tore gegen Kahlenberg. Archiv: abi
Niklas Wellen erzielte fünf Tore gegen Kahlenberg. Archiv: abi

Niklas Wellen erzielte fünf Tore gegen Kahlenberg. Archiv: abi

Niklas Wellen erzielte fünf Tore gegen Kahlenberg. Archiv: abi

Krefeld. An Rot-Weiß Köln beißen sich die Hockeyspieler des Crefelder HTC in der Bundesliga-Hallenrunde die Zähne aus. Wie in der Hinrunde (3:4-Niederlage) konnten die Krefelder den Abwehrriegel der Domstädter auch diesmal nicht knacken, verloren gestern mit 5:8-Toren. Durch den 17:1-Kantersieg beim Kahlenberger HTC am Samstag ist der zweite Play-off-Platz aber noch in Reichweite. Der CHTC liegt auf Rang drei mit einem Rückstand von drei Zählern auf den Uhlenhorst Mülheim. Um die Play-offs zu erreichen, muss der CHTC am kommenden Doppelwochenende gegen den Düsseldorfer HC und UHC Mülheim gewinnen.

Trainer Matthias Mahn zeigte sich trotz der Niederlage gegen Köln kämpferisch: „Wir haben noch alles in der eigenen Hand. Wir schauen nach vorne, werden uns auf die beiden Spiele entsprechend vorbereiten.“ In Köln legten die Krefelder einen fulminanten Start hin. Durch die Treffer von Oskar Deecke, Linus Butt und Felix Klein führte der CHTC 3:0 (13.). Doch dann legten die Kölner einen Zahn zu, verkürzten auf 2:3. Durch den zweiten Treffer von Felix Klein ging der CHTC immerhin mit einer 4:3-Führung in die Pause. Mahn sagte: „Das war die beste erste Halbzeit, die wir bisher gespielt haben.“

Nach der Pause ist Kölns Torjäger Miltkau nicht zu stoppen

Nach dem Seitenwechsel kam der Auftritt des Kölners Mirco Miltkau, der neben dem Ausgleich zwei weitere Treffer erzielte zum 6:4 für die Kölner. Zwar verkürzte Niklas Wellen auf 5:6, doch Köln legte nach, machte mit zwei weiteren Treffern den Sieg und die Qualifikation für die Play-offs perfekt. Einen Tag zuvor hatte der CHTC beim 17:1-Sieg gegen den Kahlenberger HTC einen großartigen Lauf. Bis zur Pause schoss der CHTC schon eine 8:1-Führung heraus. Herausragender Schütze war Niklas Wellen mit fünf Treffern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer