Sowohl Damen als auch Herren müssen am Samstag um 14 Uhr gegen Köln ran.

wza_1139x921_429445.jpeg
Saison abhaken, weitermachen: CHTC-Trainer Dietmar Alf.

Saison abhaken, weitermachen: CHTC-Trainer Dietmar Alf.

Raiko Gayk

Saison abhaken, weitermachen: CHTC-Trainer Dietmar Alf.

Krefeld. Zum vorletzten Spiel der Hallenhockey-Bundesliga gibt es einen Doppelpack der beiden Krefelder Bundesligisten gegen Rot-Weiß Köln. Die Damen des Crefelder HTC spielen am Samstag um 14 Uhr (Kurt-Tucholsky-Halle) gegen Köln.

Drei Stunden später folgt der Hit im Herrenbereich, wenn um 17 Uhr die Kölner Brüder Weß mit dem Krefelder Bruder-Duo Butt die Schläger kreuzen.

Es wäre echter Budenzauber angesagt, doch aus Krefelder Sicht sind beide Begegnungen sportlich uninteressant. Die Saison ist für beide CHTC-Teams gelaufen, wobei für die Damen noch eine theoretische Chance besteht, die Klasse zu halten. Dabei müsste der CHTC beide Wochenendspiele hoch gewinnen.

Für die Herren geht es nur noch um die berühmte "goldene Ananas". Für den Klub von der Vreed war der Zug schon vor Weihnachten abgefahren. Nach zwei großen Hockeyjahren herrscht nun auf dem Hallenparkett ein wenig Tristesse. "Wir wollen noch einmal ein anständiges Ergebnis erzielen", sagen die beiden CHTC-Trainer Michaela Scheibe und Dietmar Alf unisono.

Wenigstens einmal noch gewinnen, soviel Ehrgeiz sei vorhanden, zumal am Sonntag zum Abschluss der Gruppenspiele die Begegnungen für die Damen bei Etuf Essen (14 Uhr) und beim UHC Mülheim (12 Uhr) für die Herren anstehen. Beide Trainer werden experimentieren und jüngeren Spielerinnen und Spielern mehr Einsatzzeiten geben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer