Krefeld. Der Budenzauber steht vor seinem alljährlichen Höhepunkt: Am Wochenende geht das 18. Volksbank Hallen-Masters des Dülkener FC über die Bühne. Inzwischen sind auch die letzten "Wild-Cards" vergeben worden. Preussen Krefeld darf sich freuen. Denn der Veranstalter hat dem Team von Trainer Stefan Rex zum Einlass in den illustren Kreis der besten Hallenfußballer der Region verholfen. Die Preussen waren bei der Krefelder Stadtmeisterschaft unglücklich im Halbfinale gegen den TSV Bockum ausgeschieden. Erst im Neunmeterschießen war die Entscheidung zu Gunsten Bockums gefallen. Neben den Preussen bekamen noch die Teams der VSF Amern, des TSV Kaldenkirchen und von Rot-Weiß Venn eine "Wild-Card".

Regulär qualifiziert haben sich der SC Waldniel, Fortuna Dilkrath, Rhenania Hinsbeck, Union Nettetal, die SpVg. Odenkirchen, Niersia Neersen, der TSV Bockum, VfR Fischeln und der Linner SV. Letzterer zog allerdings gestern zurück. Trainer Frank Krüll: "Wir machen ein Testspiel im Freien. Die Vorbereitung auf die Rückrunde hat Priorität." Stattdessen rückt Concordia als viertes Viersener Team nach - neben dem 1.FC, dem FC Dülken und SCRahser. Für das Frauen-Masters haben sich Fortuna Dilkrath, Brüggen, Viktoria Krefeld, Neuss-Weißenberg, der 1. FC Grevenbroich-Süd, der FSC Mönchengladbach, der VfL Borussia, sowie der Dülkener FC qualifiziert. Heute Abend wird ausgelost.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer