In der Halle am Baackesweg läuft die Qualifikation.

In der Halle am Baackesweg läuft die Qualifikation.
Welche Kugel liegt näher am Ziel? Millimeter können schon entscheiden. Archiv

Welche Kugel liegt näher am Ziel? Millimeter können schon entscheiden. Archiv

Dirk Jochmann

Welche Kugel liegt näher am Ziel? Millimeter können schon entscheiden. Archiv

Krefeld. Am Wochenende ist großer Wettkampfsport in der Krefelder Boulehalle am Baackesweg zu beobachten. Jeweils 21 Einzelspieler kämpfen am Samstag und Sonntag um die Qualifikation zur Teilnahme an der NRW-Hallenmeisterschaft in der Disziplin „Tête-à-Tête“. Insgesamt gibt es 265 Bewerber um den Meistertitel, die Vorrunden finden an sechs Orten statt.

In Krefeld sind die Werfer mit den Eisenkugeln – Pétanque ist die offizielle Bezeichnung – in drei Vereinen organisiert, darunter sind sowohl Freizeitspieler als auch solche, die sich sportlich in den NRW-Ligen beteiligen und an Meisterschaften teilnehmen. Bernard Bonnery (Kretanque 88) und Wolfgang Marseille (Boule-Club Krefeld) treten am Samstag an, Arndt Gietmann (Boule-Club Krefeld) ist Sonntag ein Bewerber um einen der vier Plätze, die zur Teilnahme an der NRW-Hallenmeisterschaft in Düsseldorf am 29. Januar berechtigen. Auch der Krefelder Abdelhamid Bellakh, der für Viersen lizenziert ist, tritt am Sonntag an. Zuschauer sind an beiden Tagen erwünscht, das im Jugendstil erbaute ehemalige Palmenhaus, von vielen auswärtigen Spielern als die schönste Boule-Halle Deutschlands bewertet, ist immer einen Besuch wert. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer