Der A-Ligist im Krefelder Süden kämpft um den Ligaverbleib.

SV Oppums Trainer Veith Winkels (links) und Sportkoordinator Bruno Mertens gehen mit Zuversicht in die Rückrunde.
SV Oppums Trainer Veith Winkels (links) und Sportkoordinator Bruno Mertens gehen mit Zuversicht in die Rückrunde.

SV Oppums Trainer Veith Winkels (links) und Sportkoordinator Bruno Mertens gehen mit Zuversicht in die Rückrunde.

RZ.

SV Oppums Trainer Veith Winkels (links) und Sportkoordinator Bruno Mertens gehen mit Zuversicht in die Rückrunde.

Oppum. Der SV Oppum hat die Winterpause genutzt, um seinen Kader aufzupolieren. Sportkoordinator Bruno Mertens konnte zahlreiche Neuzugänge einkleiden und will mit der Mannschaft schnellstmöglich in ruhige Fahrwasser der Fußball-Kreisliga A schippern. "Wir wollen unbedingt die Klasse halten und sehen auch gute Perspektiven für die nächsten Monate", sagt Mertens.

Natürlich hat der gewiefte Obmann aus dem Oppumer Sportpark auch schon das nächste Jahr im Visier. In Oppum steht das 100-jährige Bestehen an und deshalb soll auch nach den mageren vergangenen Jahren in 2010 ein sportlicher Aufschwung erfolgen.

Mit dem neuen Trainer Veith Winkels scheinen die Oppumer auch einen Glücksgriff getätigt. Seit Winkels im Spätherbst des Vorjahres das Zepter übernommen hat, geht es in Oppum aufwärts. "Wir werden unser Klassenziel erreichen, da bin ich ganz sicher", sprüht Winkels voller Zuversicht.

Handschrift von Winkels schon bei der Stadtmeisterschaft zu erkennen

Schon beim Hallenturnier um die Stadtmeisterschaft zeigte sich die Handschrift von Winkels, denn die Oppumer Youngster glänzten mit technisch versiertem Fußball. Der Kader wurde verjüngt und mit Marc Eichberg (TuS St. Hubert), Nico Prass (Anadolu Türkspor), Roland Wistel (Preussen Krefeld), Levent Yesilyurt (ASV Lank) und Jaouad Karkor (RSG Verberg/Gartenstadt) sind namhafte Kicker zum Sportpark umgezogen.

Zudem setzt Winkels auf den Nachwuchs und führt mit den A-Jugendlichen Marvin Mester, Chris Stahn, Daniel Heinen und Kevin Moors die guten Oppumer Talente an die Seniorenmannschaft heran.

Flankierend dazu macht der SVO-Vorstand auf anderen Feldern die Oppumer mobil. Im Vorjahr unterzeichneten der Vorstand und die AOK einen Kooperationsvertrag. Die Kooperation beinhaltet die Zusammenarbeit mit Schulen und die Motivation noch mehr Kinder in Bewegung zu bringen.

"Wir setzen in den kommenden Jahren stark auf die Jugend und hoffen, dass wir dann wieder an gute Zeiten anknüpfen können", sagt Bruno Mertens. Mit immerhin 400 Mitgliedern, davon etwa 200 Kinder und Jugendlichen hat der Oppumer SV ein gutes Reservoire an Nachwuchsspielern. Mit dem stets bespielbaren Kunstrasen sind die Oppumer in der Winterpause auch ein gern gefragter Gegner.

So stehen in den nächsten Tagen noch die Spiel gegen die Spielvereinigung Solingen-Wald (Freitag), SV RW Venn (Sa., 31.1.) und gegen den SV Twisteden (So. 1.2.) auf dem Programm. Danach beginnt für Winkels und sein Team der Kampf um den Klassenerhalt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer