Am Mittwoch kämpfen die Fußballer um wichtige Punkte.

bezirksliga
Stefan Rex und der VfB sind noch unbesiegt. Archiv

Stefan Rex und der VfB sind noch unbesiegt. Archiv

Jochmann

Stefan Rex und der VfB sind noch unbesiegt. Archiv

Krefeld. Auch in der Fußball-Bezirksliga wird heute gespielt. Während in der Gruppe 1 die Reserve des TuS Bösinghoven spielfrei hat, müssen die Teams in der Gruppe 4 ran. Alle Partien beginnen um 20 Uhr. „Sonsbeck ist sehr robust. Wir werden körperlich gefordert sein“, sagt Stefan Rex, Trainer des VfB Uerdingen, vor dem Auswärtsspiel. Für die Uerdinger wird dies sicher ein Geduldsspiel, denn schon in den beiden vergangenen Begegnungen agierten die Gegner abwartend gegen den Tabellenführer und versuchten mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Beim VfB fehlen Kadir Demir (beruflich) und Yavuz Baser (Leistenoperation).

Der SC Schiefbahn ist gut aus den Startlöchern gekommen und hat sich als Aufsteiger auf Platz vier vorgeschoben. Besonders beim 3:2-Erfolg gegen den SV Veert zeigten die Schiefbahner Kicker Kampfgeist und setzten sich in Unterzahl gegen den Gegner durch. Mit solchen Leistungen kann Trainer Andreas Brandts zufrieden sein. Mit dem SC Waldniel kommt nun ein Team zur Siedlerallee, welches schon drei Siege vorweisen kann. Bei einem Erfolg gegen den starken Aufsteiger (elf Punkte und Platz vier) würde der SCW sogar an Schiefbahn vorbeiziehen und sich vorerst in der Spitzengruppe festsetzen.

Als klarer Außenseiter tritt der Linner SV beim VfL Willich an. Zwar gab es beim torlosen Remis gegen Fichte Lintfort das erste kleine Erfolgserlebnis, doch um sich vom Tabellenende zu lösen, müssen Siege her. Für den VfL Willich zählt heute nur ein Sieg. Mit vier Punkten aus den vergangenen beiden Partien zeigt die Formkurve aber nach einem schwachen Saisonstart deutlich nach oben.

Fortuna Dilkrath plagen vor dem Auswärtsspiel in Scherpenberg große Verletzungssorgen. Thomas Paffrath, (Gelenkbruch) und Thomas Lennartz (Innenbandriss) fallen noch länger aus. Auch hinter den Einsätzen von Manuel Boers (Muskelprobleme), Karsten Robertz (Knöchelverletzung) und Robin Crommentujin (Bänderdehnung) steht ein Fragezeichen.

Nach dem enttäuschenden 1:3 in Budberg am vergangenen Sonntag trennt die TSF Bracht nur noch das bessere Torverhältnis von einem Abstiegsplatz. „Wir haben einfach nicht die richtige Einstellung an den Tag gelegt. Das muss gegen Schwafheim besser werden“, sagt Brachts Übungsleiter Markus Steffens, der daheim gegen Schwafheim auf Phil Heines und Andre Engenhorst verzichten muss. Beide Brachter sitzen noch eine Rotsperre ab. RZ/Spo

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer