Der Österreicher scheidet aber bei den Australian Open aus.

Jürgen Melzer verlor in Melbourne in vier Sätzen. Archiv
Jürgen Melzer verlor in Melbourne in vier Sätzen. Archiv

Jürgen Melzer verlor in Melbourne in vier Sätzen. Archiv

Langsdon

Jürgen Melzer verlor in Melbourne in vier Sätzen. Archiv

Krefeld. Chapeau, Jürgen Melzer! Der Österreicher und Bundesligaspieler von BW Krefeld zeigte gegen den ehemaligen Weltranglistenersten Roger Federer bei den Australien-Open ein gutes Match und erntete trotz einer 5:7, 6:3, 2:6 und 2:6-Niederlage allseits Lob. In der Night-Session, also der Prime-Time bei einem Grand-Slam-Turnier, zeigten beide Routiniers viele enge Ballwechsel und schenkten sich nichts.

Die Rod- Laver-Arena in Melbourne mit mehr als zehntausend Zuschauern, darunter auch die Tennislegende Rod Laver, bot den beiden Tenniscracks eine großartige Kulisse. Federer und Melzer waren beide im Vorjahr lange verletzt. Im ersten Satz führte Melzer 4:2, verlor diesen Durchgang aber 5:7. Wie gut Melzer im Match war, zeigte er im zweiten Durchgang, den er mit 6:3 gewann. Im weiteren Verlauf machte Federer immer mehr Druck, der vierfache Australien-Open-Gewinner gewann letztlich verdient.

Lorenzi steht in der zweiten Runde, Bagnis scheidet aus

Paolo Lorenzi, Nummer eins von BW Krefeld, hat hingegen die zweite Runde erreicht. Der Italiener setzte sich in seinem Auftaktmatch gegen den Amerikaner James Duckworth mit 6:4, 7:6, 6:7 und 6:4 durch. Das Spiel war über weite Strecken ausgeglichen. Im vierten Satz nutzte Lorenzi ein Break zum Erfolg.

Facundo Bagnis, Zugang bei BW Krefeld, unterlag in Runde eins gegen den Finalisten des ATP-Turniers von Sydney, Daniel Evans aus England, mit 6:7, 3:6, 1:6. Heute spielt Horacio Zeballos (Argentinien) gegen den Kroaten Ivo Karlovic. RZ

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer