Steffi Jones hat die 19-Jährige in den vorläufigen EM-Kader berufen. Sie soll erst einmal Erfahrungen sammeln.

Fuߟballerin Lea Schüller
Lea Schüller ist in der Liga sehr positiv aufgefallen.

Lea Schüller ist in der Liga sehr positiv aufgefallen.

Jochmann, Dirk (dj)

Lea Schüller ist in der Liga sehr positiv aufgefallen.

Krefeld. Vor wenigen Tagen klingelte mal wieder das Telefon der Fußballerin Lea Schüller. Am anderen Ende meldete sich jedoch nicht irgendeine Freundin oder ein Freund. Am anderen Ende meldete sich Steffi Jones, die Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft. Seit diesem Tag darf sich die 19-jährige Hülserin leise Hoffnung machen, in diesem Sommer an der Europameisterschaft in den Niederlanden teilzunehmen, die am 16. Juli beginnt.

Schüller wurde erst einmal für zwei Vorbereitungs-Lehrgänge in den vorläufigen EM-Kader des Titelverteidigers berufen. Die Krefelderin war erst einmal überrascht: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass kurz vor der EM noch Neue dazugeholt werden. Ich habe mich natürlich sehr gefreut.“ Vor acht Tagen kehrte die Stürmerin, die seit drei Jahren für den Bundesligisten SGS Essen auf Torejagd geht, aus einem Urlaub von Gran Canaria zurück, am Sonntag ging es für sie schon wieder los.

Der Sprung in den endgültigen EM-Kader dürfte schwer werden

Der erste Lehrgang findet vom 18. bis 23. Juni in Harsewinkel bei Gütersloh statt. Es folgen zwei Tage Pause, dann geht es in die Sportschule Kaiserau. Auch dort will sich Schüller, die ihre Anfänge in einer Jungenmannschaft des Hülser SV gemacht hat, im besten Licht präsentieren. Dann erfolgt der Kader-Schnitt.

Doch die Krefelderin weiß, dass die Trauben beim zweimaligen Weltmeister, amtierenden Europameister und Olympiasieger sehr hoch hängen. Bei den Frauen ist es im Fußball schließlich wie bei den Männern. Es geht immer um den Titel. Schüller sagt: „Ich bin erst einmal froh, dabei zu sein. Ich bin gespannt, was auf mich zukommt. Es wäre natürlich schön, wenn es weitergeht. Aber ich will dort erst einmal hineinfinden.“

Steffi Jones sagt über die 19-Jährige: „Lea ist eine interessante Spielerin, sie ist uns sehr positiv in den U-Teams und in der Liga aufgefallen. Sie soll nun bei uns auf diesem Niveau Erfahrungen sammeln.“ Im vergangenen November verletzte sich Schüller bei der U 20-WM am Knie, fiel drei Monate aus. Nun das glückliche Ende der Saison, in der sie acht Tore für Essen erzielte und zuletzt sogar durchspielte. „Nach der Verletzung lief alles super. Ich bin stärker zurückgekommen und habe mich körperlich besser gefühlt.“ Auf den Lehrgängen trifft Schüller auf bekannte Gesichter. Auch ihre Essener Kolleginnen Linda Dallmann, Sara Doorsoun und Lisa Weiß sind eingeladen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer