Geringe Anmeldezahl ärgert den Veranstalter SuS.

Krefeld. Die A-Jugend des KFC Uerdingen hat sich die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gesichert. Die Mannschaft setzte sich im Finale gegen den Nachwuchs von Spielsport durch.

Der SuS fungierte auch als Ausrichter der diesjährigen Krefelder A-Junioren-Hallenstadtmeisterschaften. Der Verein konnte insgesamt sieben Gäste-Teams in der Halle Horkesgath begrüßen. Unter den Teilnehmern waren drei Teams aus der Leistungsklasse (KFC Uerdingen, VfR Fischeln und TSV Bockum) und vier Teams aus der Kreisklasse (TuS Gellep, BV Union Krefeld, TSV Anadolu-Türkspor und Paschaspor). Hinzu kamen zwei Teams des Veranstalters.

Aus den beiden Vorrundengruppen kamen jeweils die beiden Erstplatzieren ins Halbfinale. Der KFC und der VfR wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich als Tabellenerster die Halbfinal-Tickets. Etwas überraschen setzten sich zudem beide Spielsport-Teams durch. Die Uerdinger hatten mit SuS I keine Mühe und zogen durch einen 5:1-Sieg ins Finale hin. Fischeln stolperte allerdings über Spielsport II, die sich mit 5:4 nach Neunmeterschießen durchsetzte.

Dasd Spiel um Platz drei gewann der VfR mit 4:0 gegen SuS I, der KFC ließ SuS II beim 6:0 im Finale keine Chance. „Wir haben diese Turnier souverän gewonnen, ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Aus meiner Sicht war das Teilnehmerfeld leider enttäuschend“, sagte KFC-Jugendkoordinator Marcus Felix. Rainer Knötschke, der 2. Vorsitzende von Spielsport, fand noch deutlichere Worte: „Die Resonanz ist enttäuschend, man muss das Turnier in Frage stellen.“ Mit der Zuschauerzahl von 150 bis 180 war er zufrieden. sim

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer