Der Unfall ereignete sich in Rheurdt (Kreis Kleve). Der 48-jährige Krefelder blieb unverletzt.

Archiv_dpa

Rheurdt/Krefeld. Ein 48-jähriger Kranwagenfahrer aus Krefeld ist am Dienstagnachmittag mit seinem Fahrzeug in Rheurdt-Schaephuysen (Kreis Kleve) auf der Landstraße 477 verunglückt. Auf der schmalen Alleestraße waren sich der Kranwagen und ein Lkw begegnet. Als die Fahrzeuge sich passierten, geriet der Wagen des Krefelders auf den rechten Grünstreifen und prallte mit der rechten Seite des Führerhauses gegen eine alte Eiche am Fahrbahnrand.

Durch den Aufprall wurde das Führerhaus des 60 Tonnen schweren Kranwagens stark beschädigt. Der Krefelder hatte Glück im Unglück: Er konnte das Unfallfahrzeug unverletzt verlassen. Zur Bergung musste ein weiterer schwerer Kranwagen angefordert werden. Die Landstraße war mehrere Stunden voll gesperrt. Der Sachschaden wird auf mehrere 10000 Euro geschätzt.  Red.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer