Ein raffiniertes Abendkleid in leuchtendem Rot gewinnt den Wettbewerb „Mode und Energie“.

wza_568x1336_559144.jpeg
Fotos: Dirk Jochmann

Fotos: Dirk Jochmann

Fotos: Dirk Jochmann

Krefeld. Ein lila Abendkleid mit eingearbeitetem Mikro und dimmbaren Lichtpunkten. Eine schwarze mit Molekülen angereicherte Outdoor-Jacke mit integrierter Wärmebildkarte. Oder ein Vulkanausbruch in leuchtendem Rot. Die Fantasie der Studenten und Jungdesigner kennt keine Grenzen. "Mit dem erstmals ausgeschriebenen Wettbewerb Energie und Mode kommt Hochspannung auf den Laufsteg der Straßenmodenschau", verspricht Dorothee Winkmann, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Krefeld (SWK).

Drei Monate hatten Absolventen namhafter Modeschulen in In- und Ausland Zeit, sich mit dem vorgegebenen Thema kreativ auseinanderzusetzen. "Energieeffizienz ist derzeit bei der Politik in aller Munde. Wir wollten als kommunales Energieunternehmen über die Mode junge Menschen mit diesem Thema erreichen - und die Marke SWK regional und bundesweit positionieren", sagt SWK-Vorstandsvorsitzender Martin Cirener. Und das ist gelungen: Über 60 Ideen sind eingereicht worden. 30 Entwürfe sind von einer Fachjury unter Vorsitz des Deutschen Mode-Instituts ausgewählt worden.

Studenten namhafter Modeschulen haben Entwürfe eingereicht

Aus den kreativsten Ideen hat die Jury am Donnerstag bei den SWK neben dem Preisträger einige weitere ausgewählt. Die Kreationen zeigen eindrucksvoll, wie sich das Thema "Energie und Mode" zeitgemäß umsetzen lässt. Regenerative Energie in Form und Solarzellen auf den Schultern, Licht in Form von Glühbirnen, die am Kleid befestigt sind oder Energie in seiner reinsten Form - als Feuer durch eine entsprechende rote Farbgestaltung. "Die Nachwuchskünstler haben allesamt wirklich Kreativität bewiesen", lobt Gerd Müller-Thomkins, Geschäftsführer des deutschen Mode-Instituts.

Die Umsetzung reicht von visionären bis tragbaren Modellen. Das Siegermodel von Dandie Zimmermann ist laut Müller-Thomkins eine modische Eruption. Das Abendkleid in leuchtendem Rot setzt sich zusammen aus einem ausgestellten Rock mit vielen Volants und langer Schleppe aus Tüll sowie einem Bolero mit überproportionalen Puffärmeln, die sich aus lauter Stoffbahnen zu einem dynamischen Feuerball zusammensetzen.

Ein Raunen im Foyer der SWK ist Carolin Grob bei ihrem Eintritt sicher. Die Krefelderin ist eine der Finalistinnen des Talentmodelwettbewerbs von Westdeutscher Zeitung, Welle Niederrhein und Kaufhof am Ostwall. Der Auftritt und das anschließende Fotoshooting in dieser einzigartigen Robe ist für sie ein berauschender Moment.

Das Siegermodel ebenso wie die anderen 30 Outfits werden jetzt am Wochenende auf dem SWK-Fashion-Walk auf dem Dionysiusplatz zu sehen sein. Dort wird auch dem Sieger, Dandie Zimmermann, Student an der Fachhochschule Trier, am Sonntag um 15 Uhr das Preisgeld in Höhe von 3000 Euro übergeben.

"Zu Beginn der Ausschreibung bin ich als konservativer Energiemanager zunächst skeptisch gewesen", sagt Cirener. Einige Wochen später - angesichts der energiegeladenen Kreationen - ist sich Cirener gewiss: "Wir haben mit diesem Wettbewerb den Marketing-Slogan ,Stadt wie Samt und Seide’ elektrisiert."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer