Die Jury hat aus 26 Bewerbern die besten 20 ausgewählt, die am 4. September in der Königsburg antreten.

wza_1500x963_729534.jpeg
Die Bewerberinnen setzen beim Wettbewerb auf kurze Röcke und figurbetonte Hosen.

Die Bewerberinnen setzen beim Wettbewerb auf kurze Röcke und figurbetonte Hosen.

Dirk Jochmann

Die Bewerberinnen setzen beim Wettbewerb auf kurze Röcke und figurbetonte Hosen.

Krefeld. Viele Freunde und Familienmitglieder haben sich am Samstag in der Galeria Kaufhof versammelt, um ihren Favoriten zu unterstützen und ihm oder ihr die Daumen zu drücken. In zwei Durchgängen müssen die 17 Mädchen und zehn Jungs ihr Modeltalent auf dem Catwalk unter Beweis stellen.

Die fachkundige Jury, bestehend aus Vertretern der Galeria Kaufhof, der Welle Niederrhein, der Modelagentur Sessibon Bookings und der Westdeutschen Zeitung, beurteilt die Kandidaten nach ihrem Aussehen und danach, wie sie sich auf dem Laufsteg bewegen.

Für viele ist es das erste Mal, dass sie sich vor Publikum präsentieren

Große Aufregung herrscht vor Beginn des Vorentscheids in den Umkleideräumen der Modelanwärter. Für die meisten ist es das erste Mal, dass sie sich vor einem Publikum präsentieren. Für ihren Auftritt dürfen sie sich im ersten Durchlauf in selbstgewählten Outfits zeigen. Die Mädchen setzen auf kurze Röcke und figurbetonte Hosen mit hübschen Oberteilen. Von sexy bis natürlich sind sie alle modisch gekleidet.

Die Absätze ihrer Schuhe messen zum Teil zwölf Zentimeter, mit denen sie gekonnt über den Laufsteg stolzieren. Die Jungs zeigen sich in lässigen Outfits, bestehend aus Jeans und Hemd oder T-Shirt. Gespannt verfolgen die Besucher in der ersten Etage, die sich immer mehr füllt, den Verlauf der Ausscheidung.

Beim zweiten Durchgang haben alle Mädchen ein schwarzes oder weißes Shirt mit dem Aufdruck "I love Krefeld" an. Die mit Strass-Steinen verzierten Oberteile gibt es exklusiv in der Galeria Kaufhof zu kaufen. Die Jungs zeigen sich im schwarzen T-Shirt.

Sabine Dettmann, Nicole Idziak, Dominique Pens, Christina Schmidt, Rachel Theloy, Merle Ackermann, Anke Jensen, Michaela Prochynski, Maximiliana Schwietz, Michele Horster, Melanie Ledwig, Sarah Rast, Karolin Secander und Valeska Schlickers.

Jeremy Canalb, Max Komissarov, Armend Cerkini, Carsten Cornelius, Dominik Sainer, Rene

Zum 15. Mal richten die Westdeutsche Zeitung und die Welle Niederrhein den Talent-Modelwettbewerb aus, seit diesem Jahr erstmals in Kooperation mit der Galeria Kaufhof.

Mal schüchtern, mal selbstbewusst laufen die jungen Leute um den Einzug ins Finale. Nachdem auch diese Etappe erfolgreich von den Talenten bewältigt wurde, zieht sich die Jury zur Beratung zurück.

"Es ist sehr schwer, die jungen Leute zu beurteilen", sagt Andrea Kremer von der Welle Niederrhein, nachdem die Jury wieder vors Publikum tritt. "Man muss auf so vieles achten. Auf ihr Aussehen und wie sie sich bewegen. Aber ich denke, dass wir zu einem guten Endergebnis gekommen sind."

Auch der Modelexperte Noel Hermsen von der Agentur Sessibon Bookings ist mit dem Ergebnis zufrieden. "Es sind ein paar Gute dabei, die Potenzial haben. Die Jury war auf einer Linie und es war schnell klar, wer mitkommt", erzählt er. "Im Finale wird es für uns nochmal schwer." Christian Lach von der Welle Niederrhein verkündet das Ergebnis.

Sechs Jungs und 14 Mädchen sind im Finale des Talentmodelwettbewerbs. Sechs haben es nicht geschafft. Für die anderen 20 heißt es, noch einmal vor dem Spiegel üben und dann beim Finale in der Königsburg, um einen der zwölf Plätze für die große Straßenmodenschau am 18. und 19. September kämpfen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer