René Vollath, Torwart von Regionalligist KFC Uerdingen, ist ein starker Rückhalt seines Teams – und blickt über den Tellerrand hinaus.

Für René Vollath war es keine Frage, wo er während seiner Tätigkeit beim KFC Uerdingen denn gerne leben würde. Der 27-Jährige hat sich mit seiner Frau Annkatrin in Gartenstadt niedergelassen. Die Flutlichtmasten der Grotenburg kann man dort am Horizont bei freier Sicht noch erkennen. „Es war mir wichtig, in der Stadt zu wohnen, wo wir arbeiten, sich mit der Stadt zu identifizieren, Bindung herzustellen“, sagt der Torwart und Leistungsträger des Fußball-Regionalligisten, der in 19 Spielen so selten wie kein anderer Torhüter der Liga hinter sich griff – elf Mal. Der gebürtige Amberger packte einige Male beherzt zu, als es ernst wurde. Zusammen mit der soliden Defensivarbeit des Teams verrichtet Vollath ein gutes Werk. Platz zwei in der Liga. Seine Gedanken kreisen aber nicht nur um den Fußball. René Vollath studiert Wirtschaftspsychologie an der Fernuniversität Riedlingen, zusammen mit seiner Frau. Der Blick geht über das Rasenviereck hinaus. Der KFC-Schlussmann ist Kultur-interessiert. Das Theater in Krefeld besuchte er schon das eine oder andere Mal. Zur Revue-Premiere „Wir sind Borussia“ erschien Vollath mit KFC-Fanschal. Zudem liebt der 27-Jährige die französische Küche, aber nicht nur: „Wir gehen gerne gut essen und sind da breitgefächert, was unsere Vorlieben angeht“, erzählt Vollath.

Früher Kahn und Lehmann – heute Neuer und Buffon

Daheim kümmert sich das Ehepaar um die Haustiere, den tauben Kater Leo und die blinde Katze Susi. Früher bewunderte er Oliver Kahn und Jens Lehmann für ihre Verrücktheit und Coolness. Heute schaut er auf Manuel Neuer und Gianluigi Buffon. Vollath ist kein Schweiger. Er nennt die Dinge beim Namen, wenn er Anlass zur Kritik sieht. Im Sommer kam er von Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC. Manchmal müsse man eben mal einen Schritt zurückgehen, um zwei nach vorne zu machen, sagte er vor wenigen Wochen über seinen Wechsel nach Uerdingen. Seine Ambitionen bleiben hoch. Der Aufstieg in diesem Frühjahr? „Wir wollen das Maximale erreichen. Das geht im Sport aber immer nur schrittweise.“ anle

>>>Hier geht es zur Abstimmung: Sportlerwahl 2017.

Geboren am 20. März 1990 in Amberg
Alter 27
Sportart Fußball
Verein KFC Uerdingen
Erfolge 2017 Nur elf Gegentore in 19 Spielen, bester Wert in Regionalliga West, Platz zwei mit dem KFC Uerdingen
Ziele 2018 Oben mitspielen, Aufstieg
Hobbys Seine Frau und die Katzen, gut essen gehen, Theater

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer