Rami Ali aus Kempen ist Weltmeister im Cruisergewicht des Verbandes GBU. Von seinen zwölf Profikämpfen hat er elf gewonnen.

Es braucht nicht lange bis man mit Rami Ali ins Gespräch kommt. In seinem Friseursalon in Kempen steht der 36-Jährige von morgens bis abends, neben Haare schneiden darf eine Unterhaltung natürlich nicht fehlen. Meist geht es dabei um ein bestimmtes Thema: Boxen. Und das kann Rami Ali richtig gut. Seit vergangenem November ist der gebürtige Libanese Weltmeister im Cruisergewicht und trägt den Gürtel des Verbandes Global Boxing Union (GBU).

Ali begann mit dem Kickboxen, dann erkannte sein Trainer seine Stärke

Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass Ali den Boxsport ernsthaft als Profi in Angriff nahm. Seine Anfänge machte er zunächst als Kickboxer, doch sein Trainer Klaus Waschkewitz erkannte schnell Alis starken Hände. Innerhalb eines Jahres machte er ihn zum Profi, seit 2014 geht es für den „boxenden Friseur aus Kempen“ damit steil bergauf. Ali absolvierte zwölf Profikämpfe von denen er elf gewann. Zehnmal schickte er seine Gegner per Knock-Out vorzeitig zu Boden. Eine eindrucksvolle Bilanz.

Was Ali bei alledem nicht abhandengekommen ist, ist seine Bodenständigkeit. Noch vor kurzem kämpfte er bei einem Benefizduell in Nettetal für den guten Zweck. Ali sagt: „Es macht mir einfach Spaß, zu boxen.“ Seit gut sieben Jahren besitzt er zudem seinen eigenen Friseursalon „Mystyle“ in Kempen. Beides unter einen Hut zu kriegen, ist daher nicht immer einfach. Für Ali gibt es jedoch keine Ausreden. Wie sieht sein Tagesplan aus? „In der Regel stehe ich morgens um sieben Uhr auf und gehe joggen. Danach geht es zur Arbeit, abends dann wieder Training“, sagt Ali.

Einen Tag nach seinem WM-Sieg stand er wieder in seinem Salon

Viel Freizeit bleibt da nicht für andere Dinge. Doch das ist ihm auch nicht so wichtig, schließlich liebt er das, was er tut. Kein Wunder also, das Ali nur gut einen Tag nach seinem WM-Triumph wieder in seinem eigenen Salon stand und Haare schnitt. Im Gespräch ging es dann natürlich nur um eins: das Boxen. tin

>>>Hier geht es zur Abstimmung: Sportlerwahl 2017.

Geboren am 21. Februar 1981
Alter 36
Sportart Boxen
Verein keine Zugehörigkeit
Erfolge 2017 Welt-, und Europa meister (GBU)
Ziele 2018 Titelverteidigung
Hobbys Zeit mit der Familie ver bringen, Haare schneiden

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer