55916907004_9999.jpg
Niklas Weis (l.) gehört zu den besten Akteuren der HSG Krefeld.

Niklas Weis (l.) gehört zu den besten Akteuren der HSG Krefeld.

A. Bischof

Niklas Weis (l.) gehört zu den besten Akteuren der HSG Krefeld.

Krefeld. Geboren: 12. Dezember 1990 Vereine: HSG Krefeld, davor Bayer Uerdingen und SG Dülken Erfolge 2013: Mit 165 Toren erfolgreichster Torjäger der 3. Liga

Mit nur 1,87 Metern Körpergröße gehört Torjäger Niklas Weis nicht zu den langen Schlacksen im Handball-Geschäft. Dennoch gelang dem Blondschopf, noch im Trikot des SC Bayer Uerdingen, 2013 eine ganz besondere Leistung. Mit 165 Toren traf der Linkshänder aus dem Spiel heraus so oft in den gegnerischen Kasten wie kein anderer Akteur in der 3. Liga.

Seine Abneigung für Siebenmeter kostet Weis die Torjägerkrone

Der 23-Jährige verwies damit sogar den Dormagener Junioren-Nationalspieler Simon Ernst (19) auf den zweiten Platz. Selbst der hoch gehandelte Torschützenkönig der Liga, Jens Reinarz (Leichlingen) blieb mit 152 Toren weit hinter Weis zurück. Die Torjägerkrone durfte Reinarz sich nur aufsetzen, weil er 92 Siebenmeter verwandelte, der Krefelder aber nur zwei.

Weis zeichnet eine enorme Schnelligkeit und Sprungkraft aus. Siebenmeter mag er gar nicht. „Zu den beiden Strafwürfen bin ich nur angetreten, weil alle anderen aus der Mannschaft in den Spielen schon verworfen hatten. Ich habe nie großen Wert auf den Siebenmeter gelegt, trainiere es auch nicht“, sagt Weis, der trotz der verpassten Torjägerkanone mächtig stolz auf das 2013 Erreichte ist.

In der Spielzeit vor der Fusion von Adler Königshof und SC Bayer zur HSG Krefeld hatte der 23-Jährige im Spiel nicht nur Offensiv-Aufgaben. Der ehemalige Dülkener Jugendspieler verteidigte zudem in der Abwehr auf der Außenbahn und profitierte deshalb oft bei Kontern von den zielgenauen Abwürfen von Torhüter Sven Bartmann. Diese Rolle hat sich bei der HSG ein wenig gewandelt. Nun verteidigt Weis auf der Halbposition und hat oftmals gar nicht die Zeit, sich bei einem Konter einzuschalten. „In letzter Zeit fragen mich viele, warum ich manchmal nur ein Tor pro Spiel werfe. Viele sehen nicht, dass ich in der Abwehr alle Hände voll zu tun habe.“

Das sagt Weis . . . . . . zu seinem Highlight 2013:

Weis: „Die Gründung der HSG Krefeld und damit etliche spannende Spiele in der Halle Königshof. Die Spiele vor vollem Haus gegen Korschenbroich, Emsdetten und Leichlingen waren toll.“

. . . zu seinen Zielen für 2014:

Weis: „Zunächst will ich mit der HSG einen guten Tabellenplatz erreichen. Ich würde gerne einmal in der Bundesliga spielen. Wenn ein seriöses Angebot kommt, traue ich mir zu, professionell Handball zu spielen.“

. . . zum Reiz des Handballs:

Weis: „Im Handball sind Schnelligkeit, körperliche Robustheit und Athletik gefragt, dazu ein gutes taktisches Verständnis. Im Handball gibt es die die besten und komplettesten Athleten.“

WZ-Leser wählen: Sportler des Jahres 2013

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer