Die erste Medaille bekam sie von Stefan Heythausen.

Die Eisbahn ist ihr Zuhause: Tamara Kapischke
Die Eisbahn ist ihr Zuhause: Tamara Kapischke

Die Eisbahn ist ihr Zuhause: Tamara Kapischke

Reimann

Die Eisbahn ist ihr Zuhause: Tamara Kapischke

Name: Tamara Kapischke
Geburtsdatum: 20. Juli 1995
Geburtsort: Kempen
Größe/Gewicht: 1,73 m/63 kg
Verein: Eisschnelllaufclub Grefrath
Hobbys: Sport, mit Freunden etwas unternehmen
Sportliche Erfolge 2010: Deutsche Vizemeisterin bei den Juniorinnen, NRW-Meisterin, 7. Platz beim Viking Race, zwei Bahnrekorde und ein Streckensieg bei der deutschen Sprintmeisterschaft
Sportliche Ziele für 2011: Deutsche Meisterin, Qualifikation zum Viking Race, Deutsche Sprintmeisterin

1. Was würdest du mit einer Million Euro anfangen?
In Grefrath ein Dach über die 400 m-Bahn zum Teil mitfinanzieren.

2. Was würdest du in der Welt ändern, hättest du die Macht und die Möglichkeiten?
Gegen Doping kämpfen

3. Was war der peinlichste Moment in deinem Leben?
In Wechselfehler bei der Südwestdeutschen Meisterschaft in Frankfurt.

4. Wer war der Held deiner Kindheit?
Mein Teamkollege Stefan Heythausen, weil ich von ihm meine erste Medaille überreicht bekommen habe.

5. Wie würdest du dich in drei Worten beschreiben?
Sportlich, ehrgeizig und bodenständig.

6. Welcher Sünde kannst du nicht widerstehen?
Schokolade.

7. Was können Männer besser als Frauen?
Im Stehen pinkeln.

8. Worin bist du eine absolute Niete?
Im Turnen.

9. Mit wem würdest du gerne mal für einen Tag tauschen?
Mit meinem Trainer, weil ich ihn dann endlich mal über das Eis jagen kann.

10. In welcher anderen Sportart würdest du dir ähnliche Höchstleistungen zutrauen?
Rennrad fahren, weil es ein Teil meines Sommertrainings ist.