Unser Mann am Live-Ticker, Tobias van Stephaudt, checkt die Bande. Diskutieren Sie mit ihm über die Krefeld Pinguine.

31441782204_9999.jpg

Bischof, Andreas (abi)

Krefeld. Die Verantwortlichen der Pinguine haben im Sommer gezittert, ob Richard Pavlikovsky seine Karriere fortsetzen kann. Andauernde Hüftprobleme waren der Grund dafür, dass der Offensiv-Verteidiger in der vergangenen Saison nur 37 von 60 Spielen absolvieren konnte.

Pünktlich zum Trainingsauftakt Anfang August meldete sich der „König“, wie ihn die KEV-Fans nennen, zurück. Zwar merkte man ihm anfangs die Verletzungspause – und damit die fehlende Spielpraxis – an, doch der Slowake konnte sich von Spiel zu Spiel steigern. Zur Zeit befindet sich der 35-Jährige in der Form seines Lebens: 18 Tore bedeuten Platz drei in der Torschützenliste der Deutschen Eishockey Liga – und das als Verteidiger.

„Wenn Pavlikovsky wieder fit wird, werden wir noch viel Freude an ihm haben“, hatte Rick Adduono im Mai 2010 gesagt. Pavlikovsky hat seinen Trainer mehr als bestätigt. Und die KEV-Fans werden an ihrem König noch mindestens bis zum 30. April 2013 ihre Freude haben. Denn so lange läuft sein Vertrag bei den Pinguinen noch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer