38329770704_9999.jpg

Jochmann, Dirk (dj)

Krefeld. Das Rheinstadt-Urgestein Antonius Wolf ist 1994 vom Bezirksvorsteher zum „Stadtkommandanten“ ernannt worden und ist damit seitdem das Oberhaupt aller uniformierten Vereine und Verbände Uerdingens.

Von 1977 bis 2000 war Wolf Leiter der Sparkasse Uerdingen. Heute engagiert sich der Ruheständler für seinen Stadtteil – unter anderem kümmert er sich um die Weihnachtsbeleuchtung in der Uerdinger Innenstadt.

Wer war der Held Ihrer Kindheit?

Antonius Wolf: Sir Baden-Powell

Welches Talent besäßen Sie gern?

Antonius Wolf: Singen können

Wie lautet Ihr Lebensmotto?

Antonius Wolf: Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum

Welche Leistung bewundern Sie besonders?

Antonius Wolf: Die Anwendung von Computern

Was ist Ihr Lieblingsfilm?

Antonius Wolf: Jagd auf roter Oktober

Was nervt Sie sehr?

Antonius Wolf: Verhinderer und Bedenkenträger

Ihre Lieblingsseite im Netz?

Antonius Wolf: Habe ich noch nicht gefunden.

Wohin ging Ihre schönste Reise?

Antonius Wolf: Zum Ijsselmeer in Holland, zur ersten Fahrt als Skipper auf einer Segelyacht

Ihre Lieblingssendung im Fernsehen?

Antonius Wolf: Hannes und der Bürgermeister im SWR

Wofür geben Sie zu viel Geld aus?

Antonius Wolf: Den Umbau von Häusern

Welchen Traum haben Sie noch?

Antonius Wolf: Eine Uerdinger Rhein-Promenade zu erleben, die diesen Titel auch verdient.

Was ist für Sie der höchste kulinarische Genuss?

Antonius Wolf: Der saarländische Adventskranz: Ein Ring Lyoner – eine spezielle Fleischwurst – die von vier Flaschen Bier umgeben ist.

Ihr Tipp für Krefeld-Besucher?

Antonius Wolf: Auf nach Uerdingen am Rhein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer