Entwürfe können noch bis 7. Juni eingereicht werden.

Das ist das Siegermodel des SWK-Designwettbewerbs „Energie & Mode“ von 2010. Es zeigt eine Symbiose aus Tradition und Rebellion.  Archiv: DJ
Das ist das Siegermodel des SWK-Designwettbewerbs „Energie & Mode“ von 2010. Es zeigt eine Symbiose aus Tradition und Rebellion. Archiv: DJ

Das ist das Siegermodel des SWK-Designwettbewerbs „Energie & Mode“ von 2010. Es zeigt eine Symbiose aus Tradition und Rebellion. Archiv: DJ

Jochmann, Dirk (dj)

Das ist das Siegermodel des SWK-Designwettbewerbs „Energie & Mode“ von 2010. Es zeigt eine Symbiose aus Tradition und Rebellion. Archiv: DJ

Krefeld. Die „Größte Straßenmodenschau der Welt“ wirft ihre Schatten voraus: Die SWK und das Deutsche Mode-Institut (DMI) rufen Studenten und Nachwuchsdesigner zum „Designwettbewerb 2011 – Energie & Mode“ auf. Der hat dieses Jahr das Thema „Aufruhr der Systeme – Die Demokratiebewegung in der Mode“.

Aus dem Zusammenspiel der freiheitlichen gesellschaftlichen Werte und der unbegrenzten digitalen Möglichkeiten im Netz ergibt sich für die Menschen ein gestalterischer Spannungsbogen, der die Grenzen zwischen Jung und Alt aufweicht. Gerd Müller-Thomkins vom DMI spricht von der Demokratisierung der Mode: „Die klassischen Altersgruppierungen lösen sich auf.“ Silhouette, Farbe und Schnitt werden individuell bewertet: nicht jung um jeden Preis, sondern kultiviert; mutig, aber nicht verrückt; mit Sinn für Moderne und Respekt vor Kultur, Tradition und nationalen Identitäten.

In diesem Spannungsbogen entstehen die Entwürfe für den Designwettbewerb 2011. Die können noch bis zum 7. Juni an das DMI (Holzgasse 7-11, 50676 Köln) geschickt werden. Aus allen Einsendungen werden 30 Teilnehmer ausgewählt, die ihren Entwurf realisieren können. Spätestens bis zum 7. September muss das Damen- oder Herrenmodell inklusive Styling fertig sein. Alle Outfits werden bei der Straßenmodenschau gezeigt. Das Sieger-Modell wird mit 2000 Euro prämiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer