Krefeld. Rein in die Puschen - raus aus den Puschen: Erst vor zwei Monaten hatte Oberbürgermeister Gregor Kathstede einen neuen Abteilungsleiter für Steuern und Abgaben im Fachbereich Zentraler Finanzservice und Liegenschaften eingesetzt.

Eine Konsequenz aus den Finanzpannen im Fachbereich mit der Fehlüberweisung von 800.000 Euro an der Spitze. Jetzt ist diese Versetzung wieder rückgängig gemacht worden - der frisch Eingesetzte arbeitet schon wieder an seinem alten Platz, die Abteilungsleiterstelle ist wieder unbesetzt.

Wie das Presseamt der Stadt mitteilte, sei "die interne und parallel auch externe Ausschreibung der Abteilungsleiterstelle im Fachbereich 21 in die Wege geleitet" worden und werde kurzfristig erfolgen. Die Vertretung bis zur Neubesetzung sei geregelt. Die von Kathstede angeordnete Neubesetzung der Fachbereichs- und Abteilungsleiterstelle war sofort vom Personalrat gerügt worden. 

Die nun rückgängig gemachte Besetzung der lange verwaisten Abteilungsleiterstelle, hatte beim Personalrat für Ärger gesorgt. Es hätte laut Personalvertretung eine Ausschreibung geben müssen - aus Gründen der Chancengleichheit.

Nach der kurz darauf erfolgten Neubesetzung der Fachbereichsleitung mit Peter Merten hatte sich der Personalrat mit einem offenen Brief an den Oberbürgermeister gewandt. Der Gesamtpersonalrat sah sich bei diesen Personalentscheidungen übergangen und habe dies mehrfach kritisch angemerkt. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer