Hans Butzen spricht von mehr als 54 Millionen Euro.

wza_388x500_734188.jpg
Hans Butzen (SPD) klagt über hohe Außenstände bei der Stadt. (Archivfoto)

Hans Butzen (SPD) klagt über hohe Außenstände bei der Stadt. (Archivfoto)

Hans Butzen (SPD) klagt über hohe Außenstände bei der Stadt. (Archivfoto)

Krefeld. Ratsherr Hans Butzen (SPD) kritisiert die Höhe der Außenstände der Stadt. Zähle man Steuern und privatrechtliche Summen zusammen, komme man auf über 54 Millionen Euro, die der Stadt an allen Ecken und Enden fehlten. Dies gehe aus einer Vorlage für den Finanzauschuss (Donnerstag, 17 Uhr, Rathaus, C2) hervor.

Gleichzeitig bezeichnet Butzen die Pressekonferenz der Stadt zum Finanzskandal als "beeindruckendes Dokument jahrelanger Versäumnisse". In dem Amt müsse das blanke Chaos geherrscht haben. Die Frage der Verantwortung sei immer noch nicht beantwortet worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer