wza_200x166_206213.jpeg

Archiv_dpa

Krefeld/Düsseldorf. Bei der Fahndung nach dem Sexualstraftäter, der in den vergangenen Jahren mit mehreren Vergewaltigungen und der so genannten Mitleidsmasche im Rheinland in Erscheinung getreten ist, verfolgt die Polizei eine heiße Spur. Auf Ersuchen der belgischen Polizei wurde am Samstag in der Eifel ein 46-jähriger Deutscher festgenommen.

Die belgische Polizei hatte im Jahre 2005 gegen den Mann wegen eines Diebstahldeliktes ermittelt. Da die damalige Vorgehensweise einige Parallelen zu den Delikten des gesuchten Sextäters aufwies, wurde die ermittelte Kommission für Sexualstraftaten informiert.

Der Verdacht gegen den 46-Jährigen konnte erhärtet werden, weil vier Opfer den Mann auf Fotos wiedererkannt haben. Die Untersuchungsrichterin beim Gericht Erster Instanz in Eupen erwirkte daraufhin einen so genannten europäischen Haftbefehl. Deshalb konnte der Verdächtige am Samstag in seinem Wohnort in der Eifel festgenommen werden. Der 46-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder. Bei den deutschen Behörden ist er bereits wegen Sexualdelikten bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer