Die am Unfallort sichergestellten Fahrzeugteile passten genau zu den Unfallschäden des noch nicht reparierten Twingo.
Die am Unfallort sichergestellten Fahrzeugteile passten genau zu den Unfallschäden des noch nicht reparierten Twingo.

Die am Unfallort sichergestellten Fahrzeugteile passten genau zu den Unfallschäden des noch nicht reparierten Twingo.

Die Unfallstelle

Polizei Krefeld, Bild 1 von 2

Die am Unfallort sichergestellten Fahrzeugteile passten genau zu den Unfallschäden des noch nicht reparierten Twingo.

Krefeld. Fahndungserfolg für die Krefelder Polizei: Die Beamten haben den Fahrer des Renault Twingo, der am 3. September 2017 in Oppum eine 80-jährige Krefelderin schwer verletzt hatte, ermittelt. Beim Unfallfahrer handelt es sich um einen 28 Jahre alten Mann aus Krefeld. Das teilt die Polizei am Dienstag mit.

Polizeibeamte der Ermittlungskommission "Gath" hatten insgesamt 120 orangefarbene Renault Twingo in Krefeld und den umliegenden Städten und Gemeinden identifiziert. Bei der 86. Kontrolle stießen die Ermittler auf das Verursacherfahrzeug - und zwar in Moers. Die am Unfallort sichergestellten Fahrzeugteile passten genau zu den Unfallschäden des noch nicht reparierten Twingo.

Das Auto wurde am Unfalltag vom Lebensgefährten der Fahrzeughalterin gefahren. Der 28-Jährige Krefelder ist bereits mehrfach wegen Fahrens ohne Führerschein polizeilich in Erscheinung getreten und hatte auch zum Unfallzeitpunkt keine gültige Fahrerlaubnis. Der Mann hat in seiner Vernehmung die Verkehrsunfallflucht eingeräumt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Der Gesundheitszustand der 80-jährigen Krefelderin hat sich nach Angaben der Polizei mittlerweile leicht verbessert. Sie wird jedoch nach wie vor stationär im Krankenhaus behandelt. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer